Beiträge von Gastbeitrag

Aktueller Gastbeitrag vom Vertriebsprofi für Vertriebsprofis


Kundenanfragen
Kundenanfragen sollten mit der gleichen Qualität wie Kaltakquise bearbeitet werden. Zuallererst brauchen Vertriebler also ein Ziel für ein solches Telefonat z.B. am Ende ein Angebot erstellen zu können. Dann braucht es Ruhe, Konzentration und eine stabile Telefonverbindung. Wie beim Kaltakquise-Anruf auch muss ich als Vertriebsmitarbeiter nun möglichst schnell die Führung des Gesprächs übernehmen. Doch oft beantworten Vertriebler bei Kundenanfragen oft ganz einfach nur die Fragen des Kunden und stellen wenig eigene Fragen. Oder beantworten Kundenanfragen aus dem Auto per Handy. Dabei ist allein oft schon die Telefonverbindung ...Weiterlesen
Digitalisierung
Verkaufsleiter und Verkäufer müssen umdenken und sich auf die Erwartungen des digital denkenden Kunden einstellen. Dazu sind neue Kompetenzen notwendig – und eine Weiterbildung, die auf den nachhaltigen Aufbau dieser Fähigkeiten fokussiert ist. Fortschreitende Automatisierung Vor allem in vielen B2C-Bereichen und im Einzelhandel droht der Verkäufer auszusterben. Es ist einmal mehr der Internetgigant Amazon, der als Vorreiter auftritt: Mitte Januar 2018 hat Amazon in Seattle, USA, den ersten Supermarkt ohne Kasse eröffnet. Das Sortiment bei „Amazon go“ ist überschaubar, die Grundausrichtung klar: Der Kunde soll nicht merken, ...Weiterlesen
„Was sind Ihre Schwächen?“, hören Jobsuchende inzwischen fast in jedem Bewerbungsgespräch. Allerdings hält diese scheinbar harmlose Fragestellung einige Stolpersteine bereit und zielt darauf ab, den Bewerber aus dem Konzept zu bringen. Im Folgenden gibt Oliver Kerner, Speaker, Coach und Gründer von OK-Training, allen zukünftigen Vertriebsmitarbeitern Tipps, wie sie auf solche kniffeligen Fangfragen souverän reagieren. Erste Hürde geschafft: Das persönliche Vorstellungsgespräch steht bevor Doch obwohl sich Bewerber akribisch auf das Jobinterview mit dem Unternehmen vorbereiten, kommen oftmals tückische Fragen, die den Kandidaten aus der Bahn werfen. Mit diesen ...Weiterlesen
Onboarding
Onboarding muss strukturiert geschehen – vom Firmenrundgang bis zum Kundenbesuch. Denn nur dort lernen Vertriebler die Verkaufs-DNA des Unternehmens kennen.  Am ersten Arbeitstag zeigt sich, was die Versprechungen während des Bewerbungsprozesses tatsächlich wert sind. Bei Cem Lang wäre es beinahe gar nicht so weit gekommen: „Mein Vertrauen war durch den vorherigen Arbeitgeber so geschädigt, dass ich gar nicht glauben konnte, dass es in einem Unternehmen, vor allem im Vertrieb, so offen und ehrlich zu gehen kann.“ Zum Glück hat Friedhelm Seiler, Vertriebschef des IT-Dienstleisters Easysoft, die Skepsis ...Weiterlesen
Kaltakquise
Kaltakquise wird als Königsdisziplin des Verkaufens bezeichnet. Von einigen geschätzt, wird sie doch von vielen gefürchtet. Die Vertriebszeitung sprach mit Isabel Stühler, die ihre Leidenschaft für Kaltakquise zum Beruf gemacht hat und heute mit ihrer Firma Pro. eta. & Workshops Vertriebsmitarbeiter mit großem Enthusiasmus bei ihren Aufgaben unterstützt. Frau Stühler, Sie sagen: „Kaltakquise ist so spannend wie ein Krimi.“ Wie kam es dazu, dass Sie solch eine positive Einstellung zur Kaltakquise entwickelt haben, wo doch die meisten Vertriebskollegen diesen Aufgabenbereich scheuen wie der Teufel das Weihwasser? Das ...Weiterlesen
agiler Vertrieb
Vertriebsorganisationen standen schon oft vor Herausforderungen und mussten Strukturen ändern und ihr Vorgehen anpassen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dieser Artikel gibt einen kompakten Einblick darauf, was agiler Vertrieb ist und welchen Nutzen agile Methoden für eine Vertriebsorganisation haben. Jeder Veränderung folgt mindestens eine Management Methode, die verspricht, eben diese erfolgreich zu meistern. Die größte Veränderung und Herausforderung für die meisten Unternehmen ist die Digitalisierung. World Wide Web beschleunigt das Wirtschaftsleben und macht es viel komplexer. Auch vor Branchen und Industrien, die sich lange Zeit auf ihre bewährten ...Weiterlesen
Customer Experience im B2B
Der B2B-Commerce ist einer der vielversprechendsten Wachstumsmärkte. Das zeigt auch die Studie „Die deutsche Internetwirtschaft“ des eco-Verbands und Arthur D. Little. Bis 2019 soll der Umsatz auf mehr als 46 Milliarden Euro anwachsen. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 15 Prozent. Dabei sind nicht allein Preis und Produkt erfolgsentscheidend, sondern die positiven Erlebnisse, die Kunden mit einer Marke machen. Im B2B-Umfeld profitiert man von den Erfahrungen des B2C in puncto Digitalisierung. Es gilt, die Kundenbedürfnisse, basierend auf langjährigen Beziehungen, genau einzuschätzen und entsprechend personalisierte Services zu bieten. ...Weiterlesen
Adresskauf
Strenge Datenschutzregeln gestalten Neukundenwerbung immer schwieriger. Viele glauben durch den Ankauf von Daten bei professionellen Anbietern auf der sicheren Seite zu sein und setzen gekaufte Adressen unbedacht für Werbezwecke ein. So einfach ist das leider nicht. Die Krux mit der Werbeeinwilligung Auch für gekaufte Adressen benötigt man in den meisten Fällen eine Werbeeinwilligung. Diese muss man sich selbständig einholen, denn sie kann nicht übertragen und damit auch nicht verkauft werden. Hartnäckig hält sich das Gerücht, Telefonwerbung an Firmenkunden wäre kein Problem. Ganz falsch ist das nicht. Man ...Weiterlesen
Werbeartikel haben Effekt
Mit dem Firmenlogo bedruckte Werbeartikel, individualisierte Giveaways oder gravierte Kundengeschenke sind in den meisten Unternehmen ein fester Bestandteil der Vertriebsstrategie – und das seit gefühlten hundert Jahren. Langweiliger geht es nicht? Das sehen wir anders, denn kleine strategische Geschenke haben noch immer ihre Daseinsberechtigung. Ein Plädoyer für Tassen und Kugelschreiber. Zu ganz unterschiedlichen Anlässen nutzt der Vertriebsprofi die kleinen Aufmerksamkeiten, um die Beziehung zu Geschäftskunden zu pflegen oder um Neukunden zu werben. Tassen, Kuli oder portable Lautsprecher – auch wenn der Wow-Effekt hier inzwischen ausbleibt, sind das ...Weiterlesen