Beiträge von Helmut Sessler

Helmut Seßler ist seit mehr als 20 Jahren erfolgreich als Verkaufstrainer und Verkaufstrainer-Ausbilder tätig. Er ist Experte für emotionales Verkaufen und Führen sowie Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der INtem®-Gruppe, Mannheim. INtem® arbeitet zurzeit mit über 80 lizenzierten Verkaufstrainern und Coachs zusammen und unterstützt vertriebsaktive Firmen, ihren Umsetzungserfolg zu steigern und messbar mehr Verkaufserfolg zu erreichen.


Verkaufstrainer
Im Vertrieb werden die Gehälter bezahlt. Die Wirtschaft boomt. Der Fachkräftemangel wird immer bedrohlicher. Die Unternehmen brauchen gute Verkäufer. Die gute Nachricht: Wer sich als Verkaufstrainer selbstständig machen will, darf sich über gute Karrierechancen freuen. Trotzdem will der Sprung in die Selbstständigkeit gut überlegt sein. Überprüfen Sie Ihre Qualifikationen Vielleicht sind Sie ein erfolgreicher Verkäufer und wollen auf die Verkaufstrainer-Bank wechseln, weil Sie wissen, was Kunden wünschen, und nun Ihr Wissen weitergeben wollen. Vielleicht sind Sie ein Vertriebsleiter, der schon als Führungskraft seine Mitarbeiter gecoacht und weitergebildet hat und einschätzen ...Weiterlesen
„Vertriebstraining goes Wissenschaft, Theorie und Praxis rücken näher zusammen“
Helmut Seßler, Verkaufstrainer, Verkaufstrainerausbilder, Vertriebsleiterausbilder und mittelständischer Unternehmer, äußert sich im Interview zu aktuellen Trends in den Bereichen Weiterbildung und Vertriebstraining. Herr Seßler, was wird aus Ihrer Sicht das Jahr 2017 prägen? HS: Nicht nur im Verkauf müssen Weiterbildungsaktivitäten so miteinander verzahnt werden, dass sich Schulungen hierarchieübergreifend durchführen lassen. Es geht darum, Führungskraft und Mitarbeiter gemeinsam zu trainieren. Wenn der Trainer dann das Unternehmen verlässt, tritt der Vertriebsleiter in dessen Fußstapfen, setzt seine Arbeit fort und unterstützt die Mitarbeiter bei ihrer Weiterentwicklung. Das garantiert die Nachhaltigkeit der Maßnahmen. Es liegt ...Weiterlesen
Führen Sie Ihr Verkaufsteam emotional zum Verkaufserfolg
Der Verkaufsleiter will eine wichtige Akquisitionskampagne starten und seine Verkäufer in einer flammenden Rede auf das Projekt einschwören. Sein Ziel: Er möchte das Feuer, das in ihm selbst für die Initiative brennt, auf die Mitarbeiter in Innen- und Außendienst übertragen und sie unbedingt für die Erreichung der neuen Vertriebsziele motivieren. „Alles wird anders, und das ist eine Riesenchance für uns“ – so der Tenor seiner Motivationsrede. Fehler beim emotionalen Führen Ihres Verkaufsteams vermeiden Doch dann die herbe Enttäuschung: Einige Mitarbeiter ziehen mit, aber viele sind verschreckt: „Können wir nicht endlich ...Weiterlesen
Aus- und Weiterbildung für Verkaufstrainer
Wer überlegt, eine Aus- und Weiterbildung zum Verkaufstrainer zu absolvieren, kann die folgende Checkliste bei der Auswahl des Ausbildungsinstituts als Entscheidungshilfe nutzen. 1 Welche Möglichkeiten eröffnet Ihnen der Ausbildungspartner, sich über ihn zu informieren? Ideal ist ein Schnuppertag, bei dem Sie das Ausbildungsteam persönlich kennenlernen und kompetente Antworten auf Ihre Fragen erhalten. 2 Ist das Ausbildungs- und Franchisesystem erprobt und am Markt bekannt und etabliert? Welche Wettbewerbsvorteile bietet das Konzept? 3 Seit wann ist der Ausbildungspartner am Markt? Wer sich lange am Markt hält, wird mit einiger Wahrscheinlichkeit über eine gewisse Qualität verfügen. ...Weiterlesen
Emotionssysteme
Im ersten Teil unseres Focusthemas „Emotionssysteme im Vertrieb“ haben wir festgestellt, dass es unterschiedliche emotionale Profile gibt, nach denen Käufer Entscheidungen treffen, bzw. auf die Vertriebler eingehen sollten, wenn sie Ihren potenziellen Kunden zum Verkaufsabschluss führen möchten. Die bevorzugten Werte und Emotionen eines Menschen bestimmen darüber, ob er zu den Innovatoren, Performern, Unterstützern oder Bewahrern gehört. Ein Fünf-Schritte-Programm hilft Ihnen, das jeweilige Emotionssystem Ihres Kunden einzuschätzen und das Verkaufsgespräch darauf abzustimmen. Nachdem diese in Teil 1  näher bschrieben wurden, stellt sich nun die Frage, wie man herausfinden kann, mit welchem ...Weiterlesen
Emotionssysteme
Die Hirnforschung ist sich sicher: Über 80 Prozent aller Entscheidungen werden emotional getroffen. Und das gilt auch für Kaufentscheidungen. Ein Fünf-Schritte-Programm unterstützt Sie dabei, Ihre Kundenkontakte zu emotionalisieren. Die Macht der Emotionen Der Prozess der Emotionalisierung ihrer Kundenkontakte sollte immer konsequent auf den Kundentypus ausgerichtet sein. Wenn dies nicht geschieht, droht das berühmt-berüchtigte „Aneinander vorbeireden“. Dazu ein Beispiel: Ein extrovertierter Verkäufer malt dem Kunden in leuchtenden Farben aus, was es bedeutet, wenn dieser mit Hilfe eine Geldanlage endlich seinen Lebenstraum verwirklichen kann. Das Problem: Den Kunden interessiert diese Vorstellung überhaupt ...Weiterlesen