| Let's Blog!
21. August 2017 | 179 Artikelaufrufe

Bloggen im Vertrieb

Bloggen im Vertrieb: Werden Sie attraktiv für Ihre Kunden!

„Ich bin Blogger!“ – in der Regel schreibt man in einem Blog über einen Bereich, in man sich besonders gut auskennt oder über ein Thema, für das man brennt. Sind die Blogs gut gemacht, ziehen sie nach und nach immer mehr Leser an. Vor allem, wenn das Blog mit sozialen Medien wie Facebook, Instagram, Twitter, Pinterest und anderen Kanälen vernetzt ist. Trifft man den Nerv der Follower, können mit der Zeit hohe Reichweiten entstehen. Das wiederum ist attraktiv für Unternehmen, die ihre Unternehmensbotschaften transportieren wollen oder für einzelne Bereiche, wie dem Vertrieb, die Ihre Expertise gern vermitteln.  

Professionelle Blogger erzielen Reichweiten, von denen manch klassisches Medium nur träumen kann. So beeinflussen sie die Meinung ihrer Follower, und genau das macht sie so interessant für Unternehmen.

Blogger Relations

Längst ist nicht mehr „nur“ das Bloggen ein Job, sondern auch „Blogger Relations“. Dieser Bereich beschreibt den regelmäßigen Kontakt mit Bloggern mit dem Ziel, dass über das Unternehmen berichtet wird. Immer mehr Unternehmen setzen im Marketing und der Unternehmenskommunikation auf Kooperationen mit Bloggern.

Einige Unternehmen bloggen zudem längst selbst: Einer der Vorreiter in dem Bereich ist Daimler Benz. Bereits seit neun Jahren betreibt das Unternehmen ein eigenes Blog und füttert es mit einer Vielfalt von Themen. Diese Themenvielfalt rührt auch daher, dass hier vor allem die Konzernmitarbeiter  selbst zu Wort kommen. Und zwar aus unterschiedlichsten Bereichen.  So kann ein Corporate Blog auch zu einem Tool in Sachen Mitarbeiterbindung und-einbindung werden – in Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels durchaus ein Argument.  Auch Unternehmen wie Frosta, Audi, Addidas und Otto betreiben Firmenblogs.

Warum als Unternehmen bloggen?

Viele Unternehmen sind in Bezug auf Blogs noch zurückhaltend. Dabei spricht eine Vielzahl von Gründen für ein eigenes Unternehmens-Tagebuch, unter anderem:

  • Neukundengewinnung
  • Kundenbindung
  • Umsatzsteigerung
  • Erhöhung der Reichweite
  • Transport der Unternehmensbotschaften
  • Unterstützung des Vertriebs, der Marketing- und PR-Aktivitäten
  • Aufmerksamkeit innerhalb seines Netzwerks
  • Neue Mitarbeiter für das Unternehmen interessieren
  • Mitarbeiterbindung und –einbindung in Unternehmensprozesse

Strategie, einzigartiger Content und Durchhaltevermögen sind der Schlüssel zum Erfolg

Allerdings sollten Unternehmen nicht erwarten, dass das Blog von heute auf Morgen zum Kassenschlager wird. Strategie ist Key! Dabei geht es vor allem darum, einzigartigen Content zu entwickeln, an den der Leser anderweitig nicht kommt. Wer lediglich Texte zusammenkopiert und im Blog veröffentlicht, wird keinen Erfolg haben.

In dem Zusammenhang kommen Unternehmen weder um eine sorgfältige Analyse noch um eine Strategie herum. Welche Blogs gibt es bereits in unserer Branche? Welche Ziele sollen mit dem Blog erreicht werden? Bis wann wollen wir dieses Ziel erreichen? Was wollen wir posten? Wer soll die Beiträge erstellen? Wie oft wollen wir posten? Das sind beispielhaft nur einige Fragen, die vorab zu beantworten sind.

Viele Unternehmen scheuen den Aufwand, der hinter einem erfolgreichen Blog steht. Das ist auch eine Frage der Kapazitäten. Zudem darf das Blog kein „Stand-alone“-Tool sein, sondern sollte wie jede Kommunikationsmaßnahme in die Gesamt-Unternehmensstrategie eingebunden werden. Wer die Ressourcen nicht im eigenen Haus hat, kann auch externe Dienstleister mit der Entwicklung einer Strategie, der Umsetzung und der regelmäßigen  Content-Erstellung beauftragen.

Lesen Sie im zweiten Teil: Was macht einen erfolgreichen Blog aus? Wie gewinnt man neue Kunden und steigert den Umsatz? Mit Tipps von den Machern erfolgreicher Blogs.

Digitale Vertriebs-Kommunikation für die Nähe zum Kunden

Bloggen im Vertrieb: Werden Sie attraktiv für Ihre Kunden!
Bewerten Sie als erster diesen Artikel!

Print Friendly, PDF & Email

Marketing-Kommunikations-Ökonomin (VWA). Mehrjährige Erfahrung im Vertrieb internationaler Fondsgesellschaften und in der Pressearbeit verschiedener Unternehmen sowie einer PR-Agentur für Finanz- und Wirtschaftskommunikation. Seit Mai 2009 selbständig als freie Journalistin und PR-Redakteurin für verschiedene Medien sowie Unternehmen aus der Wirtschaft tätig.

Schreiben Sie einen Kommentar