| Messe für Informationstechnik
9. März 2017 | 492 Artikelaufrufe

cebit 2017 d!conomy

CeBIT 2017 „d!conomy – no limits“

Denkt man an Hannover, so fallen einem zwei Dinge ein: Kekse und IT. Ende März geht es nicht um Gebäck, sondern die CeBIT öffnet wieder ihre Pforten. Die weltweit größte Messe für Informationstechnik findet dieses Jahr vom 20. bis 24. März statt. Unter dem Motto „d!conomy – no limits“ werden auf der CeBIT 2017 die Potenziale der digitalen Transformation entlang der gesamten Wertschöpfungskette erlebbar und alle Facetten von disruptiven Technologien bis Cyber-Security thematisiert.
Mit dabei: Edward Snowden – der bekannteste Whistleblower der Welt. Am Messe-Dienstag meldet sich Edward Snowden dann per Videoschalte aus seinem russischen Exil und spricht zu den Besuchern der CeBIT Global Conferences. Kritisch setzt er sich mit der Regierung Trump auseinander und warnt vor der staatlichen Internet-Überwachung „als globale Gefahr“. Wer Fragen an den Whistleblower hat, kann diese jetzt schon über Twitter und Facebook formulieren: #AskSnowdenCeBIT

vertriebszeitung.de schickt Sie zur CeBIT – für Kurzentschlossene! Hier geht es nach Hannover.

 

Kastens Hotel Fassade

Traditionshaus zum Wohlfühlen

Kastens Hotel Luisenhof liegt im beliebtesten Stadtteil Hannovers: der Mitte. Hier sind kulturelle wie kulinarische Erlebnisse in kurzer Zeit zu „erlaufen“. Doch auch wer sich dafür entscheidet, das Traditionshaus, das im Jahr 2006 sein 150-jähriges Bestehen feierte, nicht zu verlassen, erlebt in dem Fünf-Sterne-Superior-Hotel wunderbare Annehmlichkeiten wie den SPA- und Fitnessbereich und das MARY’S Restaurant, ein gastronomisches Highlight in Hannover. Das Frühstück hier ist exquisit – und das Dinner ist es auch. Sie erreichen die Messe mit der Schnellbahn in nur wenigen Minuten. www.kastens-luisenhof.de
(Foto www.kastens-luisenhof.de)

 

Restaurant Basil

Casual Kitchen

Im Basil wird seit 17 Jahren gekocht – und das auf konstant hohem Niveau. In der niedersächsischen Hauptstadt gilt das Restaurant in den ehemaligen königlichen Pferdeställen als das nahezu beste der Stadt. Architektonisch treffen hier Geschichte auf Moderne, kulinarisch Exotisches auf Traditionelles: Angus-Filet mit gebratenem Kürbis und Trauben-Portwein-Jus oder Steinbeißer mit Piemonteser Möhren. „Casual Kitchen“ lautet die eigene Devise für die genussvollen Kompositionen und liebevolle Präsentationen. Die mehr als beachtliche Weinkarte umfasst rund 1100 Weine aus aller Welt. www.basil.de
(Foto www.basil.de)

CeBIT 2017 „d!conomy – no limits“
Bewerten Sie als erster diesen Artikel!

Chefredakteurin der Vertriebszeitung.de, Betriebswirtin, zuständig für Marketing und PR bei der SUXXEED Sales for your Success GmbH, Nürnberg. Langjährige Tätigkeit im Produkmanagement großer Konsumgüterhersteller. info@vertriebszeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar