| Kurzserie: Vertrauen im Verkauf, Teil 4
29. April 2016 | 1812 Artikelaufrufe

Der zuverlässige Verkäufer punktet

Der zuverlässige Verkäufer punktet

Ihre ureigene Persönlichkeit und Ihr authentisches, achtsames und anpassendes Auftreten waren im letzten Beitrag zu diesem Thema der dritte Grundstein zu noch mehr Vertrauen in Sie als Verkäufer. Nun erfolgt ein weiterer wichtiger Schritt, um noch glaubwürdiger zu erscheinen: Die Verbindlichkeit.

Schritt 4: Seien Sie als Verkäufer verbindlich in allem, was Sie tun

Viele Geschäftsabschlüsse scheitern leider daran, dass Verkäufer nicht verbindlich im Sinne von absolut zuverlässig sind. Verbindlichkeit in diesem Zusammenhang bezeichnet die Konsequenz und die Ausdauer, mit der eine Person einer anderen Person gegenüber Versprechungen und Zusagen einhält. Auch wenn Sie noch so gut vorbereitet sind (Schritt 1), einen noch so vertrauenswürdigen ersten Eindruck hinterlassen (Schritt 2) und mit Ihrer authentischen Persönlichkeit punkten (Schritt 3), verbauen Sie sich Ihrer weiteren Verkaufserfolg, wenn Sie nicht verbindlich und zuverlässig sind.

Ehrlichkeit

Wenn der Kunde hört, sieht und auch spürt, dass Sie sich um ihn und seine Belange kümmern und er jederzeit weiß, was als Nächstes passiert, wächst die Vertrauensbasis zwischen Ihnen weiter. Er muss sich auf Ihr Wort und das der Kollegen und Mitarbeiter verlassen können.

Dazu gehört natürlich auch, dass Sie ehrlich zu Ihren Kunden sind, im Sinne von keine falschen Versprechungen machen und ihm auch mal von einem Kauf abraten, wenn Sie sich sicher sind, dass das ersehnte Produkt nicht seinen Vorstellungen und Wünschen entsprechen wird. Wer in einem solchen Fall dem Kunden zu viel verspricht, als er halten kann, reißt sich sein mühsam aufgebautes Vertrauens-Kartenhaus mit einem Wisch wieder ein. Ein Kunde vertraut doch einem Verkäufer, der erwiesenermaßen ehrlich zu ihm ist und auch mal einen Fehler eingesteht, viel mehr als jemandem, der leere Versprechungen abgibt und ansonsten um den heißen Brei herum redet.

Klarheit

Mit dem unterschriebenen Auftrag ist die Tätigkeit eines guten Verkäufers noch längst nicht beendet, sie fängt dann erst einmal richtig an: Je besser der Kunde weiß, was als nächstes geschehen wird, umso mehr wird er Ihnen vertrauen. Schaffen Sie Klarheit über jeden Schritt, der im Verkaufsprozess folgt. Je klarer Sie selbst sind, umso mehr Klarheit können Sie Ihren Kunden bieten. Wenn Sie selbst nicht sicher sind, was als nächstes passieren wird, schüren Sie bei Ihren Kunden unnötig Unsicherheit, was sich in seinem Verhalten niederschlagen wird. Stellen Sie sich die Frage: „Woran muss ich denken, auf was muss ich den Kunden nach dem Verkaufsabschluss hinweisen?“ Auf diese Art erarbeiten Sie sich einen sinnvollen Automatismus, der Ihre Glaubwürdigkeit weiter erhöht.

Taten statt leerer Worte

Der mit Abstand wichtigste Aspekt hierbei ist, dass Sie Ihren Worten Taten folgen lassen müssen und das zügig. Leider wird viel zu oft viel zu viel versprochen nach dem Motto „Ich kümmere mich gleich darum.“ und es passiert doch nichts oder wenn, dann nur sehr spät, was natürlich ein subjektives Empfinden ist. Im Verkauf sind wir mittlerweile alle dazu gezwungen, schnell zu handeln, weil der Konsument das erwartet und auch, weil bei jeder Stunde, die verstreicht, ohne dass sich jemand um ihn kümmert, das Misstrauen langsam aber sicher wieder ansteigt. Also versprechen Sie bitte niemals mehr, als Sie halten können und bleiben Sie zum Beispiel im Fall einer Reklamation permanent am Ball.

Im fünften und letzten Teil dieser Reihe erfahren Sie, warum einmal keinmal ist und wie wichtig es ist, die bisher kennengelernten vier Schritte zu mehr Glaubwürdigkeit ständig aufs Neue zu beschreiten.

Lesen Sie auch die anderen Artikel der Kurzserie „Vertrauen im Verkauf“

Übung macht den glaubwürdigen Verkäufer

 

Teil 1: 5 Schritte zum glaubwürdigen Verkäufer

Teil 2: Glaubwürdig verkaufen im Kundenkontakt

Teil 3: Mit Persönlichkeit punkten im Verkauf

 

 

Der zuverlässige Verkäufer punktet
Bewertung: 5

Print Friendly, PDF & Email

Lars Schäfer ist Speaker und Trainer und gilt als führender Experte zum Thema “Emotionales Verkaufen”. Seit 2004 ist er selbständiger Verkaufstrainer und gefragter Redner mit den Spezialthemen “Emotionales Verkaufen” und „Vertrauen im Verkauf“. Seine Trainings zeichnen sich durch einen ausgeprägten Motivationsfaktor, Humor und hohe Praxisorientierung aus. Lars Schäfer ist Mitglied der German Speakers Association – GSA.

Schreibe einen Kommentar