| Roman über Verkäufer und Computer
11. Dezember 2015 | 973 Artikelaufrufe

Buchcover Die große Chance

Die große Chance

Der Zweite ist der erste Verlierer!

Es gibt zuhauf Romane, in denen Rechtsanwälte, Pathologen, Ärzte und Journalisten die Hauptrollen spielen. Einen Roman, in dem Verkäufer im Mittelpunkt stehen, muss man dagegen mit der Lupe suchen. Mit dem Buch „Die große Chance: Der Zweite ist der erste Verlierer“ stellt Günter Weick nun ein spannendes Buch über Verkäufer vor.

Die Geschichte beschreibt vier ehemalige Verkäuferkollegen, die für ihre neuen Arbeitgeber um den größten Computer-Auftrag des Jahres kämpfen. Jeder von ihnen kennt den Kunden aus dem Effeff. Jeder weiß, wie seine Wettbewerber ticken. Jeder ist mit allen Verkäuferwassern gewaschen und entwickelt eine absolute Siegerstrategie. Doch am Ende wird es nur einen Gewinner geben können.

Die Geschichte beginnt mit den historisch wahren Ereignissen des 18. April 1989, als der amerikanische Großrechnerhersteller Control Data den Ausstieg aus dem Supercomputergeschäft verkündigte. Dadurch waren die Control Data-Kunden plötzlich wieder für Anbieter wie Cray, Convex, Supremum und Siemens zu haben – auch der fiktive Supercomputeranwender LSZ. Vier der besten Supercomputerverkäufer verlassen Control Data und wechseln zu Cray, Convex, Supremum und Siemens. Jeder hat das Ziel, den Kunden LSZ mit unterschiedlichen Technologieansätzen, Strategien und vielen Tricks für sein Unternehmen zu gewinnen. Das stellt sich als schwierig heraus, kennen sich die Verkäufer doch bestens und wissen deshalb, wie sie die Angebote der anderen unterminieren können.

Ist eine solche Verkaufsgeschichte spannend genug für ein Buch? Mit Sicherheit! Das Buch liest sich wie ein Krimi. Nicht nur Verkäufer werden bis zum Schluss darüber rätseln, wer letztendlich das Rennen macht. Zu zwingend scheinen die Aktivitäten der unterschiedlichen Streiter zu sein.

Das Setting in das Jahr 1989 bedeutet einen Zeitsprung in die Vergangenheit, eine Zeit, in der Verkäufer ohne Handy, Laptop und Beamer unterwegs waren. Sich alleine das vor Augen zu führen ist schon interessant. Hinzu kommt eine Menge von Verkaufstricks, die vor allem Verkäufer würdigen können.

„Die große Chance“  ist sowohl als Kindle-E-Book als auch als epub-E-Buch erschienen und bei allen gängigen Download-Plattformen erhältlich. Das Werk kostet als Download 7,99 Euro. Eine Druckausgabe mit 774 Seiten ist in Vorbereitung.

Der Autor

Günter Weick ist Unternehmensberater und Führungskräftecoach. Seine Berufslaufbahn begann er im Computerverkauf. Als Autor wurde er – gemeinsam mit seinem Co-Autor Wolfgang Schur – mit Wirtschaftsbestsellern wie „Wahnsinnskarriere“, „Die Gründer“ und „Da waren’s nur noch neun“ bekannt. Aus dieser Phase stammt auch ein Titel der sich ebenfalls um den Vertrieb dreht: „Verkäufer-Latein/Sales Tales“. Während diese Bücher Mischungen aus Roman und Ratgeber waren ist „Die große Chance – oder: Der Zweite ist der erste Verlierer“ ein reiner Roman. Günter Weick lebt mit seiner Familie in Villach/Österreich.

 

Die große Chance
Bewerten Sie als erster diesen Artikel!

Print Friendly, PDF & Email

Chefredakteurin der Vertriebszeitung.de, Betriebswirtin, zuständig für Marketing und PR bei der SUXXEED Sales for your Success GmbH, Nürnberg. Langjährige Tätigkeit im Produkmanagement großer Konsumgüterhersteller. info@vertriebszeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar