| Crossmedia
29. November 2013 | 2541 Artikelaufrufe

E-Mail Marketing mit Social Media

E-Mail-Marketing mit Social Media kombinieren

E-Mail- und Newsletter-Marketing sind die Klassiker im Bereich des Online-Marketings. In Zeiten des Social Media Hypes hat die E-Mail als Werbemedium jedoch nicht ausgedient. Denn die Kombination von E-Mail-Marketing und Social Media eignet sich sehr gut dazu, die Reichweite von Kampagnen zu steigern.

E-Mail-Marketing Kampagnen sind nach wie vor ein sehr effizienter Weg, um Interessenten direkt zu erreichen und persönlich anzusprechen. Nutzer, die einen E-Mail-Newsletter abonnieren, möchten regelmäßig über Produktneuheiten und aktuelle Angebote informiert werden.
Zudem erhoffen sie sich konkrete Vorteile wie die Teilnahme an Rabatt-Aktionen oder den Erhalt von Gutscheinen. Via E-Mail werden zudem andere Nutzergruppen erreicht als über soziale Netzwerke. Unterschiede zeigen sich hierbei in der Altersstruktur und in den Nutzungsgewohnheiten.


Social Media Kanäle wie Facebook oder twitter bieten großes Potenzial

im Hinblick auf virales Marketing. Inhalte, die gefallen, können über einen Klick mit dem Freundeskreis und allen Followern geteilt werden. So kann die Reichweite von Marketingaktionen erhöht werden.

Da Internetnutzer immer mehr Zeit in sozialen Netzen verbringen, erhöhen sich dort die Chancen zur Neukundengewinnung. Social Media bindet den User sehr stark in die Markenkommunikation ein. Personen, die sich mit Ihrem Unternehmen, Ihrer Marke oder Ihren Produkte identifizieren und entsprechende Empfehlungen aussprechen, sind wertvolle Multiplikatoren Ihrer Außenkommunikation!

Zur Ansprache von bestehenden Kontakten eignet sich die E-Mail besser als soziale Netzwerke, da der Kontakt gezielter und – bis zu einem gewissen Grad – persönlicher gestaltet werden kann. Zudem ist die E-Mail in Bezug auf Messbarkeit des Kampagnenerfolgs und im Hinblick auf die kommerzielle Relevanz den Social Media Kanälen überlegen.

Social Media und das klassische Werbeinstrument E-Mail und treten in ihrer Unterschiedlichkeit nicht in Konkurrenz zueinander. Allerdings sollten die Konzepte für E-Mail-Marketing an die Gegebenheiten des Web 2.0 angepasst werden.

 

Tipps zum Kombinieren von E-Mail-Marketing und Social Media

  • Nutzen Sie Social Media zur Adressgewinnung, z.B. um neue Abonnenten für Ihren E-Mail-Newsletter zu generieren. Sprechen Sie auf der Facebook Fanpage Ihres Unternehmens interessante Inhalte an, die Sie in Ihrem E-Mail-Newsletter vertiefen. Weisen Sie auf Vorteile hin, die Sie Ihren Newsletter-Abonnenten gewähren (Rabatte, Sonderkonditionen, Gutscheine) und animieren Sie die Besucher Ihrer Facebook-Seite dazu, den Newsletter zu abonnieren.
  • Belohnen Sie die Empfänger Ihres E-Mail-Newsletters, indem Sie exklusive Tipps und Tricks oder Sonderkonditionen bieten. Weisen Sie in Ihren Newslettern auch auf die Vorteile hin, die Sie den Fans Ihrer Facebook-Seite oder den Followern auf twitter bieten.
  • Bieten Sie auf Ihrer Facebook-Seite Inhalte an, die einen hohen Mehrwert oder einen Spaßfaktor haben und die zudem nur nach Registrierung – oder zumindest nach einer Verknüpfung als Fan mit Ihrer Seite – zugänglich sind. Dies können z.B. Gewinnspiele oder Gutscheinaktionen sein. Erweitern Sie so die fan base Ihrer Facebook-Seite.
  • Animieren Sie Ihre Newsletter-Abonnenten dazu, eigene Erfahrungen mit Ihren Produkten und Services mitzuteilen und Wünsche für Produktneuheiten zu äußern. Nach der Analyse der eingegangenen Erfahrungsberichte können Sie Auszüge daraus auf Ihren Social Media Kanälen (twitter, Blog, Facebook) veröffentlichen. Daran anschließend informieren Sie im nächten E-Mail-Newsletter über Verbesserungen oder Produktneuheiten.
  • Machen Sie die Weiterempfehlung Ihrer Inhalte leicht, indem Sie sogenannten SWYN-Links anbieten. SWYN steht für Share-With-Your-Network. Dabei wird hinter jedem Newsletter-Artikel ein Link zu einem Social Network angeboten. Durch das Anklicken des Links kann ein Leser dann den Beitrag z.B. auf seine Facebook-Seite posten und mit Freuden teilen. SWYN-Links bieten neue Ansätze für virale Kampagnen im E-Mail-Marketing. Zudem eröffnen sich neue Möglichkeiten für das Kampagnen-Reporting: Wer hat den SWYN-Link betätigt? Wie oft wurden Inhalte auf Facebook gepostet? Wie wurde auf solche Inhalte seitens der Freunde reagiert?
  • Verbreiten Sie Inhalte crossmedial: Sobald Ihr E-Mail-Newsletter erscheint, sollten Sie die relevanten Schlagzeilen und Teaser im Newsbereich Ihrer Webseite, auf Ihrer Facebook Fanpage und via twitter und Blog verbreiten.

 

Fazit:

Durch die strategische Verknüpfung von E-Mail-Marketing und Social Media und die Abstimmung der jeweiligen Kampagnen aufeinander ergeben sich wertvolle Synergien. Über die Vernetzung der verschiedenen Kommunikationskanäle können Sie Ihrer Außenkommunikation mehr Wirkung verschaffen und den Return on Invest oder, wie es besser zu social media Aktivitäten passt, den „Return on influence“ Ihrer Kampagnen erhöhen.

 

Text_Redaktion, Vertriebszeitung

Bild: © Gerd Altmann_Graphicxtras, pixelio

Bewerten Sie als erster diesen Artikel!

Die Redaktion der Vertriebszeitung.de

1 Responses

  1. lemonlisaa@gmail.com'

    Schade nur, dass es immer noch keine technische Lösung gibt, um die Arbeit in den verschiedenen Kanälen zu integrieren.

Schreiben Sie einen Kommentar