Kommunikation


small Talk im Vertrieb app
Small Talk hat oft einen oberflächlichen Beigeschmack. Doch um mit Kunden ins Gespräch zu kommen oder auf Partys nicht in zähe Gesprächspausen zu fallen, ist es oft unabdinglich, über ein breites Spektrum an Gesprächsthemen und- inhalten zu verfügen. Die Deutsche Verkaufsleiter-Schule (DVS) hat deshalb eine App entwickelt, die weiterhilft. Wer kennt das nicht: Ein wichtiger Kunde hat ein ausgefallenes Hobby, von dem man keine Ahnung hat. Der andere spricht besonders gerne über Autos – auch nicht Ihr Thema? Kein Problem mit der App „small Talk im Vertrieb:   “Einfach die Interessensgebiete des ...Weiterlesen
Webinare können für die Kundengewinnung äußerst effektiv sein, sind jedoch noch nicht sehr weit verbreitet. Dass sich Webinare gerade für die Kommunikation mit potenziellen Kunden und das Sammeln wertvoller Kontakte besonders gut eignen, davon überzeugte der B2B Marketing Spezialist, Daniel Waas die Zuhörerschaft auf dem 3. B2B Marketing Kongress der Media Treff Akademie in Würzburg.   Langsam hat jeder verstanden, dass man im hartumkämpften Markt ohne eine zeitgemäße Website nach gegenwärtigen Standards und regen Social Media – Aktivitäten auf Dauer nicht mehr mithalten kann. Dass es aber für Marketing und ...Weiterlesen
An einer Mitarbeiterbefragung hat beinahe jeder schon einmal teilgenommen. Aber nicht jeder weiß, wie Online-Befragungen funktionieren und wie sie hinter den Kulissen funktionieren. Die Vorteile einer Mitarbeiterbefragung sind vielfältig: Zum einen signalisieren Sie Ihren MitarbeiterInnen Interesse und Wertschätzung und geben ihnen dadurch das Gefühl, als Teil der Firma Ihre Meinung äußern zu können. Zum anderen können sie betriebliche Stärken und auch Wachstumsbereiche im Arbeitsumfeld identifizieren, wie zum Beispiel im Führungsverhalten, in Abläufen, in Strukturen oder in der Unternehmenskultur. Zusätzlich fungieren Mitarbeiterbefragungen als Frühwarninstrument, denn durch die Befragungsergebnisse lassen sich gezielte ...Weiterlesen
Es ist kein Geheimnis, dass externe Meetings und Konferenzen Zeit und Geld kosten und zudem eine Belastung für die Umwelt sind. Dabei ist der Block „Reisekosten“ einer, der sich besonders einfach reduzieren lässt. Denn Telefon- und Webkonferenzen bieten den Unternehmen heutzutage ausgefeilte Funktionen, so dass man weder für die wöchentliche Vertriebssitzung noch für Roadshows oder Seminare ins Auto oder Flugzeug steigen muss. Ob nun eine klassische Telefonkonferenz oder ein Webinar sinnvoller ist, ist abhängig von der Art des Meetings. Für regelmäßige Vertriebssitzungen, in denen man Maßnahmen bespricht oder sich über ...Weiterlesen
Telefonkonferenzen, kurz Telkos, haben im Unternehmensalltag viel Charme. Die Vorteile liegen auf der Hand: Man kann mit bis zu 100 Teilnehmern Meetings abhalten und niemand muss dafür ins Flugzeug oder ins Auto steigen. Somit werden Budget, Personal und Umwelt zugleich geschont. Für den Erfolg ist es wichtig, sich im Vorfeld die Besonderheiten klar zu machen. Denn bei Telefonkonferenzen fehlt ein entscheidender Faktor in der Kommunikation: Die Teilnehmer können sich nicht in die Augen schauen, Emotionen und Körpersprache bleiben dem Gegenüber verborgen. Die Vorbereitung und die Präsentation ist somit eine andere ...Weiterlesen
Mobile Coupons können all das anbieten, was traditionell gedruckte Gutscheine leisten: spezielle Angebote, attraktive Rabatte und Preisnachlässe sowie zeitlich und räumlich begrenzte Sonderkonditionen. Sie werden via E-Mail, über das Internet oder per SMS verteilt. Rabattgutschein-Webseiten bündeln Angebote und machen sie zentral zugängig für Interessenten. Das System des Mobile Couponing stößt auf hohe Akzeptanz seitens der Verbraucher und bietet Unternehmen vieler Branchen die Möglichkeit, sich innovativ darzustellen. Mobile Coupons können auf Webseiten, Werbebannern, via E-Mail, Newsletter oder mobile Applikationen, aber auch über Druckmedien wie Plakate und Zeitschriften verteilt werden. Konkrete Handlungsaufforderungen ...Weiterlesen
28 E-Mails bekommt der Deutsche im Schnitt pro Tag, so eine Studie des Dienstleisters „ContactLab“ aus dem Jahr 2009. Damit ist die größte Herausforderung für den E-Mail-Marketer klar: Er muss seine Newsletter inhaltlich und technisch so gestalten, dass sie a) nicht im Spamfilter der Provider und b) nicht im Papierkorb des Empfängers landen. Dem E-Mail-Marketing kommt zugute, dass sich das Internet als Informationsquelle über Produkte etabliert hat: Der „Arbeitsgemeinschaft Online Forschung“ (AGOF) zufolge informieren sich über 49 Millionen Deutsche im Internet über Produkte, über 43 Millionen sind Online-Einkäufer (internet facts ...Weiterlesen