Archiv Tools


vertriebsapp-guide-praxisreport
Neben der Industrie sind auch in anderen Bereichen die Auswirkungen der Digitalisierung deutlich spürbar. Im Vertrieb beispielsweise können bereits kleine Anwendungen sehr viel Nutzen bringen. Was genau die Herausforderungen im Vertrieb aktuell sind und wie digitale Tools Abhilfe schaffen, thematisiert Flyacts in seiner neuen Publikation “Vertriebsapp-Guide, der Praxisreport – Unternehmen zeigen, wie es geht”. Sortiert nach den Kategorien Produktdemonstration, Verwaltung und Kaufabwicklung dienen die Beispiele Unternehmen als Inspiration für den Ausbau der eigenen digitalen Strategie. Vertriepsapps können mit dem entsprechenden Schwerpunkt, wie Produktpräsentation, Unterstützung einer Beratung oder Organisation von Terminen, in ...Weiterlesen
Fünf Tipps, um Nutzerakquise und Kundenbindung mittels SMS zu steigern
Durch die enorm gewachsene Zahl an Smartphones sehen sich Unternehmen vor die Herausforderung gestellt, den Stamm ihrer mobilen Nutzer zu vergrößern. Ein Weg, um dies zu erreichen ist es, dem Kunden eine Kommunikationsform anzubieten, die Vertrauen schafft. So können die Kundenbindung gefördert und neue Kunden gewonnen werden. Führende Unternehmen wie Airbnb, Uber und Alibaba haben die SMS-Nachricht hierfür zum Mittel der Wahl auserkoren. Die Kombination aus der flächendeckenden Verbreitung von Mobiltelefonen, der Vertrautheit und Effizienz von SMS-Nachrichten und der sehr hohen Nutzerbindungs-Rate macht sie zum perfekten Kanal, um kurze, zeitkritische ...Weiterlesen
10 Vorteile einer App gegenüber Papierbergen im Vertrieb
Digitalisierung und Vertrieb – nicht gerade natürliche Verbündete. Das zumindest denken zahlreiche Vertriebler angesichts der digitalen Konkurrenz. Dabei ist sicher: Der persönliche Vertrieb wird nicht verschwinden. Gerade hochpreisige und komplexe Produkte (Versicherungen, Immobilien, Autos etc.) kommen auch in Zukunft nicht ohne intensive Beratung durch einen fachkundigen Außendienst-Mitarbeiter aus. Im B2B-Bereich, von Pharmazeutika über landwirtschaftliche Maschinen bis hin zu Anlagen, gilt das erst recht. Der Vertrieb fährt am besten, wenn er die Digitalisierung nicht als Bedrohung, sondern als Chance begreift. Denn mit Hilfe leistungsfähiger Enterprise-Apps auf Smartphones und Tablet-PCs können Außendienstler ...Weiterlesen
Von der Zielgruppe zur Zielperson: Brauchen wir wirklich die Buyer Persona?
Im Content Marketing hat sich der Begriff der Buyer Personas durchgesetzt, auf Deutsch würden wir dann analog dazu von Zielpersonen, nicht länger von Zielgruppen sprechen. Die Idee hinter dem Konzept einer Buyer Persona ist, dass es im Marketing schon länger nicht mehr sinn- und wirkungsvoll ist, große Käufergruppen als Zielgruppen zu definieren und diese mit den üblichen Mitteln der werblichen Massenkommunikation anzusprechen. Im B2B war dies nie der Weg mit der größten Erfolgswahrscheinlichkeit, trotzdem allerdings üblich. Im B2B sind es die multipersonalen Entscheidungskonzepte, die Marketing, Kommunikation und Vertrieb leiten sollten. ...Weiterlesen
Fünf Fehler bei der Rechnungsstellung, die Kundenbeziehungen unnötig belasten
… die Kundenbeziehungen unnötig belasten Die Freude beim Anbieter ist verständlicherweise groß, wenn er eine Rechnung stellen kann – und sie auch noch fristgerecht bezahlt bekommt. Ebenfalls sollte es so sein, dass Kunden sich über die Rechnung freuen, da sie ja eine entsprechende Gegenleistung bekommen haben. Trotzdem gibt es viele kleine und große Fehler auf Rechnungen, die doch bei dem einen oder anderen Kunden schnell Kaufreue aufkommen lassen, oder aber zumindest Irritation und Unverständnis verursachen. Fehler 1: Rabattspalte ohne Rabatt Es gibt Kunden, die keinen Rabatt erhalten. Umso irritierender, wenn ...Weiterlesen
    DDA-Dozent Oliver Bohl, Payback, beschreibt die Bedeutung von Kundenbindung im Zeitalter des Connected Commerce. Mit dem Hinweis, dass die althergebrachte Segmentierung von Kunden bei weitem nicht mehr ausreicht; sie führt zu irrelevanten Angeboten und ist für heutige Standards veraltet. Stattdessen empfiehlt er die verstärkte Integration diverser Dienstleistungen in die Customer Journey und die konsistente 1zu1-Kommunikation mit den Kunden – offline und online. Stationäre Händler sind Kundenbindungsprofis. Online hinkt hinterher! Im stationären Handel ist das Thema Loyalty (Kundenbindung) schon länger ein elementarer Bestandteil der Marketing-Agenda. Die stationären Händler wissen ...Weiterlesen
Nie wieder falsche Preislisten verschicken
Ohne die Preisliste kommt kein Auftrag zum Abschluss. Unangenehm wird es, wenn die falschen Zahlen beim Kunden landen. Zahlreiche Versionen auf dem Server, Kopien auf dem Desktop und mangelhafte Kommunikation, machen Vertriebsmitarbeitern das Informationsmanagement schwer. Moderne Software räumt das Dokumentenchaos auf. Informationsmanagement für Vertriebler „Die Preisliste ist des Vertrieblers Bibel“, weiß Johannes Woithon, Gründer der Software-Schmiede orgavision. Doch selbst wenn Vertriebschefs akribisch auf Aktualität achten, kursieren nicht selten multiple Versionen des heiligen Dokuments. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern vergrault womöglich sogar den ein oder anderen Kunden. „Schuld ist das ...Weiterlesen
Goldgrube CRM: 8 Expertentipps, um verborgene Kundendaten nutzbar zu machen
Umsatz- und Transaktionsdaten werden häufig als Dreh- und Angelpunkt des Kundendatenmanagements angesehen. Doch das ist falsch. In jedem Unternehmen schlummert nämlich ein wertvoller Schatz an Kundendaten, die im Verborgenen liegen oder unbewusst außer Acht gelassen werden. Dirk Simon von Merifond, Experte für Kundenbeziehungsmanagement, erklärt, wie dieser Schatz erkannt, geborgen und genutzt werden kann. Goldgrube Kundendaten: Jedes Mal, wenn ein Kunde mit einem Unternehmen in Kontakt tritt, hinterlässt er kostbare Informationen, die – gekonnt aggregiert, aufbereitet und verwendet – den Erfolg von Marketingmaßnahmen maßgeblich beeinflussen können. Diese Daten, die auf den ...Weiterlesen
5 Ideen für günstige und effiziente Content Marketing Inhalte
Günstige und effiziente Content Marketing Inhalte sind gar nicht so herausfordernd, wie vielfach gedacht. Aber: Viel Traffic bedeutet nicht gleichzeitig, dass eine Website oder ein Blog erfolgreich sind. Es kommt auf die Strategie an, die den Traffic aufgebaut hat, und wie man die hohe Besucherrate hält. Dabei spielt die Qualität und Art des Contents eine entscheidende Rolle. Hier kommen fünf Ideen für günstige und effiziente Inhalte. 1 Content-Recycling Einen regelmäßigen Blog über ein bestimmtes Thema zu verfassen ist manchmal eine ganz schöne Herausforderung – da spreche ich aus eigener Erfahrung. Irgendwann ...Weiterlesen