Marketing und Kommunikation


Die Idee des M-Commerce liegt darin, Informationen über mobile Anwendungen zu verbreiten und auf diesem Wege Geschäftsabschlüsse zu erzielen. Der aktuelle TNS CONVERGENCE MONITOR zeigt, dass die mobile Internetnutzung im vergangenen Jahr stark an Bedeutung zugenommen hat. Inzwischen gehen 26 Prozent der 14- bis 64-Jährigen privaten Mobilfunknutzer mit ihrem Handy online. Begünstigt wird diese Entwicklung durch die zunehmende Verbreitung internetfähiger Handys und die sinkenden Kosten für die Datenübertragung. Befragt nach der bevorzugten mobilen Anwendung, so liegt bei den Nutzern das Abrufen von E-Mails mit 68% weit an der Spitze. An ...Weiterlesen
Stellen Sie sich vor, Sie erwachen an einem sonnigen Herbsttag. Langsam kommt Ihr Verstand auf Touren. Die ersten Gedanken formen sich langsam in Ihrem Kopf. Und Sie denken: „Heute – Also heute hätte ich große Lust auf eine PowerPoint Präsentation“. Schwer vorzustellen? Das ist völliger Unsinn! Wer denkt schon so etwas. Wer wünscht sich schon eine Präsentation? Wer will bitteschön „über-zeugt“ werden? Und warum setzen Verkäufer, Account-Manager, New Business Development Manager und andere professionelle Missionare so viel Zeit, Energie und Nerven in die Erstellung von PowerPoint Präsentationen,  PREZI Vorführungen, Whitepapers ...Weiterlesen
Mobile Coupons können all das anbieten, was traditionell gedruckte Gutscheine leisten: spezielle Angebote, attraktive Rabatte und Preisnachlässe sowie zeitlich und räumlich begrenzte Sonderkonditionen. Sie werden via E-Mail, über das Internet oder per SMS verteilt. Rabattgutschein-Webseiten bündeln Angebote und machen sie zentral zugängig für Interessenten. Das System des Mobile Couponing stößt auf hohe Akzeptanz seitens der Verbraucher und bietet Unternehmen vieler Branchen die Möglichkeit, sich innovativ darzustellen. Mobile Coupons können auf Webseiten, Werbebannern, via E-Mail, Newsletter oder mobile Applikationen, aber auch über Druckmedien wie Plakate und Zeitschriften verteilt werden. Konkrete Handlungsaufforderungen ...Weiterlesen
Programme zur Kundenbindung werden in den verschiedensten Branchen vermehrt auf neue Medien verlagert. Internet und Smartphones gewinnen zunehmend an Bedeutung, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu binden. Diese Entwicklung ist dem sich wandelnden Kaufverhalten geschuldet. Interessenten nutzen verschiedene Vertriebskanäle, um sich über Produkte und Angebote zu informieren und schließlich eine Kaufentscheidung zu treffen. Erfolgreiche Kundenbindungsprogramme gehen über Preisnachlässen hinaus und bieten ihren Kunden weitere Dienstleistungen wie erweiterte Garantien, kostenlose Änderungsservices, exklusive Einladungen zu Events oder attraktive Folgeangebote an. Bei der Übertragung klassischer Kundenbindungsprogramme auf ...Weiterlesen
E-Mail-Marketing ist zu einem wichtigen Thema in der B2B-Kommunikation geworden. Von 100 Top-Unternehmen aus der Industrie attestieren fast 72 Prozent diesem Tool eine wachsende Bedeutung. Zu diesem Ergebnis kam eine aktuelle Studie der artegic AG. Lediglich fünf Prozent sehen im E-Mail-Marketing eine abnehmende Relevanz. Der Trend geht also gen Norden, und das, obwohl der „Durchschnittsdeutsche“ laut einer Erhebung von contactlab (2009) bereits 28 Mails pro Tag erhält. Wir alle kennen das: Viele Mails wandern entweder gleich in den Papierkorb oder werden erst mal in Ordner verschoben und, wenn überhaupt noch, ...Weiterlesen
Zufriedene Kunden, die sich positiv äußern und Empfehlungen aussprechen, sind die beste Werbung für Ihr Unternehmen. Social Media-Kanäle wie Blogs, twitter, facebook & Co. sind ideale Plattformen, um Erfahrungen online zu diskutieren und zu teilen. Doch was tun, wenn Kunden negative Meinungen und Kommentare über Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte in Netzwerken verbreiten? Für Unternehmer ist es unerlässlich, den richtigen Umgang mit Kritik und negativen Kommentaren, sogenannter „ Badvocacy“ zu beherrschen.   Gründe für die Entstehung von Badvocacy Schlechte Stimmung gegenüber Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten kann aus verschiedenen Gründen ...Weiterlesen
Bevor das Web 2.0 aufkam, bestimmten Geschäftsleitung, Marketingabteilung oder PR-Agenturen, wie die Außendarstellung eines Unternehmens gestaltet wird. Heute lässt sich Kommunikation nur noch schwerlich kontrollieren. Private und berufliche Kommunikation greifen häufig ineinander über, insbesondere wenn Mitarbeiter bei Facebook, twitter & Co. aktiv sind. Die Einführung einer Social Media Policy bietet Unternehmen die Möglichkeit, auf die Online-Kommunikation Ihrer Mitarbeiter einzuwirken und rechtliche Fallstricke zu vermeiden. Nicht selten animieren Unternehmen ihre Mitarbeiter sogar, sich aktiv am Web 2.0 zu beteiligen und online über firmenrelevante Themen zu schreiben, da dies das öffentliche Bild ...Weiterlesen
Facebook, twitter & Co. sind aus dem unternehmerischen Umfeld nicht mehr wegzudenken. Auch wenn Unternehmen selbst (noch) keine eigene Facebook fanpage oder einen Weblog führen –  ihre Angestellten sind im Zweifelsfall auf den aktuellen Plattformen aktiv. Daher ist es wichtig, sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen für Online-Kommunikation auseinanderzusetzen und Rechtsverletzungen durch Mitarbeiter vorzubeugen. Mit einer unternehmensinternen Social Media Policy geben Sie ihren Mitarbeitern konkrete Handlungsanweisungen im Umgang mit Facebook & Co. an die Hand. Die Social Media Policy setzt  Rahmenbedingungen, innerhalb derer Ihre Mitarbeiter agieren können. Sie regelt, auf welche ...Weiterlesen
Die Integration von Daten aus sozialen Netzwerken in bestehende CRM-Software kann dabei helfen, ein schärferes Bild von der eigenen Zielgruppe zu gewinnen. Zudem bieten soziale Netzwerke Unternehmen neue Wege, um Kundenbeziehungen aufzubauen und zu intensivieren. Zahlreiche Anbieter von CRM-Software, wie z.B. Oracle, Salesforce.com, SAP und Microsoft, haben die Möglichkeiten des Web 2.0 erkannt und ihre Produkte mit Schnittstellen zu den wichtigsten Online-Kommunikationskanälen wie Blogs, twitter und facebook ausgestattet. Die Software beobachtet den Informationsfluss in sozialen Netzen und sammelt relevante Daten. Bei Bedarf können Mitarbeiter des Unternehmens direkt über die CRM ...Weiterlesen