Archiv Wissen


Verkäufer
Verkäufer erklärungsbedürftiger Produkte oder beratungsintensiver Dienstleistungen sind unter den Vertrieblern wie die Jet-Flieger unter den Piloten. Verkaufsexperte Ralph Guttenberger, selbst früher Jet-Pilot und Kommandant einer Fliegerstaffel, erklärt, warum das so ist und was diese Verkäufer von Jet-Piloten lernen können. Verkaufen ist ein bisschen wie fliegen. Denn auch wenn man es nicht vermutet, Verkäufer und Piloten haben so Einiges gemeinsam Beispiel: Piloten im Cockpit müssen komplexe Situationen mit allen Sinnen erfassen und intuitiv die richtigen Entscheidungen treffen. Das gleiche gilt für Verkäufer im Gespräch mit Kunden. Auf diese ...Weiterlesen
Vergütung im Verkauf
Die Einführung einer neuen Vergütung im Verkauf zählt sicherlich zu den sensibelsten Themen, mit denen man Mitarbeiter konfrontieren kann. Es gibt erfahrungsgemäß bzgl. des bisherigen, gewohnten Modells der Vergütung im Verkauf den großen Wunsch am bestehenden System festzuhalten – mehr auf seitens der Mitarbeiter als auf der Seite des Unternehmens. Das bisherige Vergütungssystem ist bekannt und über Jahre vertraut, die Skepsis gegenüber einem neuen Vergütungssystem dagegen oft sehr groß. Auf der anderen Seite sieht das Unternehmen in der bisherigen Vergütung im Verkauf evtl. zu viele Nachteile, um ...Weiterlesen
Kundenbindung
Eine“ Lovemarke“ ist eine Marke, in die sich die Kunden verlieben. Denn nur wenn sie in die Marke verliebt sind, bleiben sie dem Unternehmen treu. Unternehmen müssen zu Advokaten des Kunden werden und bereit sein, alles für ihn zu tun – und allen voran, anders als es heute meist geschieht, für den Bestandskunden. Warum dies so wichtig ist erklärte Businesscoach und mehrfach preisgekrönte Bestsellerautorin Anne M. Schüller auf der Marconomy Leadmanagement Summit. Customer-Obsession ist das Schlagwort, das für Unternehmen, ihre Vertriebler und Marketer zum Alltag gehören sollte. ...Weiterlesen
Marketing Automation
Was sind die größten Herausforderungen im B2B-Marketing? Der Anspruch an modernes und zeitgemäßes Leadmanagement ist extrem hoch. Leads, Käufer und Nutzer informieren sich bereits in einem sehr frühen Stadium über Produkte und Services. Die Expertin für modernes Customer Journey Management Amelie Höllersberger erklärte auf der Leadmanagement Summit wie man mit „Next Best Content“ Leads und Kunden mit Informationen versorgen kann, die sich individuell nach ihrem Profil und ihren Interessen richten. „Die Zeiten, in denen sich das Marketing-Team zusammensetzte und gemeinsam Inhalte für statische E-Mail-Nurtures planen und definieren ...Weiterlesen
Vergütung im Verkauf
Ein ganz wesentliches Element der modernen Vergütung im Verkauf ist die Einbindung der Mitarbeiter im Außen- und Innendienst in ihre persönlichen Deckungsbeiträge. Ca. 95% der Unternehmen, die aktuell auf eine neue Vergütung im Verkauf umsteigen, bauen Deckungsbeiträge in ihr neues Vergütungsmodell ein. Einbindung der Mitarbeiter in Deckungsbeiträge Alle Ansätze für deckungsbeitragsorientierte Vergütung betrachten den Verkäufer als Profit-Center. Der Mitarbeiter oder auch ein Team agiert wie ein Unternehmer im Unternehmen und liefert einen Ertrag in Form eines Deckungsbeitrags nach eigenen Kosten ab. Bindet die Vergütung die Mitarbeiter in ...Weiterlesen
1000 Euro und mehr geben Unternehmen pro Vertriebsmitarbeiter im Jahr im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus. Das ist nicht schlecht. Die Studie „Qualifizierung im Vertrieb“ des Zentrums für Vertriebsmanagement sieht aber Defizite. Insbesondere bei Professionalität und Strategie von Weiterbildung. Einigkeit bei der Bedeutung von Weiterbildung „Eine regelmäßige Qualifizierung von Vertriebsmitarbeitern ist für den Erfolg des eigenen Unternehmens von zentraler Bedeutung. Es zeigt sich, dass alle befragten Unternehmen daher regelmäßig in die Aus- und Weiterbildung ihrer Vertriebsmitarbeiter investieren und entsprechende Maßnahmen einplanen“, heißt es im Fazit der Studie. Trotz ...Weiterlesen
Vertriebsoutsourcing
Michael Ahlers hat lange Jahre für das Thema Vertriebsoutsourcing missioniert. Mittlerweile betreut er als Geschäftsführer der Firma Suxxeed GmbH seit mehr als 15 Jahren Großkunden wie Siemens, Vodafone oder Bosch. Die Vorteile für das Ergänzen des eigenen Vertriebs durch einen Partner für Vertriebsoutsourcing liegen auf der Hand.  Herr Ahlers, welche Gründe kann es für ein Unternehmen haben, Teile ihres Vertriebs im Outsourcing zu ergänzen? Für jeden Vertrieb gibt es Schmerzpunkte, damit meine ich besonders heikle Aufgabenbereiche. Hierzu gehört zum Beispiel die C-Kundenbetreuung. Ein Großproduzent von Steckdosen hat ...Weiterlesen
Außendienstvergütung
In der herkömmlichen Außendienstvergütung wurde in aller Regel eine Vergütungsmethode (z.B. Provision auf den Umsatz) mit dem Mitarbeiter vereinbart und vertraglich festgeschrieben, so als würden sich in Zukunft die Marktgegebenheiten nicht ändern bzw. die Interessen und Absichten des Unternehmens konstant sein – über Jahre hinweg. Es wurde im Vertrag zur Außendienstvergütung nicht berücksichtigt, dass Verkaufsgebiete evtl. restrukturiert (verkleinert/vergrößert) werden müssen, dass im Vertrieb neue bzw. veränderte Produkt- und Kundenschwerpunkte gesetzt werden müssen, dass aus strategischen Gründen evtl. neue Märkte erobert werden müssen, dass ein Deckungsbeitrag vergütet werden ...Weiterlesen
Vertriebsoutsourcing
Die Verstärkung des hauseigenen Vertriebs durch externe Sales-Profis, die im Vertriebsoutsourcing zusätzliche Vertriebsaufgaben wahrnehmen: ein Service, der von Unternehmen zunehmend genutzt wird. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Häufig mangelt es schlicht an Fachkräften im Vertrieb – zudem wollen und müssen Vertriebsleiter zunehmend brachliegendes Umsatzpotential ausschöpfen. Es gibt aber auch einige falsche Annahmen rund um das Vertriebsoutsourcing. Vertriebszeitung.de zeigt Irrtümer auf, die sie überraschen werden und sagt, was Outsourcing wirklich kann.   Die 5 größten Irrtümer über das Vertriebsoutsourcing 1 Vertriebsoutsourcing verdrängt unsere eigenen Vertriebsmitarbeiter! Nein, das ist ...Weiterlesen