Archiv Wissen


Kundenkritik
Zufriedene Kunden, die sich positiv äußern und Empfehlungen aussprechen, sind die beste Werbung für Ihr Unternehmen. Social Media-Kanäle wie Blogs, twitter, facebook & Co. sind ideale Plattformen, um Erfahrungen online zu diskutieren und zu teilen. Doch was tun, wenn Kunden negative Meinungen und Kommentare über Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte in Netzwerken verbreiten? Für Unternehmer ist es unerlässlich, den richtigen Umgang mit Kritik und negativen Kommentaren, sogenannter „ Badvocacy“ zu beherrschen. Gründe für die Entstehung von Badvocacy Schlechte Stimmung gegenüber Ihrem Unternehmen und Ihren Produkten kann aus ...Weiterlesen
Verkaufstrainings
Für manche Unternehmen sind regelmäßige Verkaufstrainings eine Selbstverständlichkeit. Für andere eher die Ausnahme, möglicherweise weil sie glauben, dass solche Maßnahmen eh nichts bringen. Nachfolgend erhalten Sie ein paar Anregungen, damit Sie zukünftig mehr von Investitionen in Ihre Mitarbeiter profitieren: Sie sollten bereits bei der Personalauswahl darauf achten, wie der Bewerber zur persönlichen Weiterentwicklung steht. Ist der Mitarbeiter nicht für Weiterbildungen aufgeschlossen, wird er womöglich die Seminare nur „absitzen“ und weiter so arbeiten, wie in den Jahren zuvor. Da Ihre Verkäufer maßgeblich die Bilanzen Ihres Unternehmens beeinflussen, sollten ...Weiterlesen
social media policy
Bevor das Social Media aufkam, bestimmten Geschäftsleitung, Marketingabteilung oder PR-Agenturen, wie die Außendarstellung eines Unternehmens gestaltet wird. Heute lässt sich Kommunikation nur noch schwerlich kontrollieren. Private und berufliche Kommunikation greifen häufig ineinander über, insbesondere wenn Mitarbeiter bei Facebook, twitter & Co. aktiv sind. Die Einführung einer Social Media Policy bietet Unternehmen die Möglichkeit, auf die Online-Kommunikation Ihrer Mitarbeiter einzuwirken und rechtliche Fallstricke zu vermeiden. Nicht selten animieren Unternehmen ihre Mitarbeiter sogar, sich aktiv am Web 2.0 zu beteiligen und online über firmenrelevante Themen zu schreiben, da dies ...Weiterlesen
Verkaufstraining
Viele Verkäufer gruselt es, wenn sie wissen, dass sie wieder einmal an einem Verkaufstraining teilnehmen „dürfen“. Andere „saugen“ die Inhalte auf wie ein trockener Schwamm das Wasser, selbst wenn sie schon zu den besten Verkäufern gehören. Klar, es gibt gute und schlechte Trainer, als auch passende und weniger passende Inhalte, die letztlich eine Weiterbildungsmaßnahme erheblich beeinflussen. Aber auch Sie als Teilnehmer tragen eine hohe Mitverantwortung, dass das Training dazu beiträgt, Ihre Ziele erreichbarer zu machen. Nachfolgend ein paar Anregungen, um zukünftig mehr von Verkaufstrainings zu profitieren: Sobald Sie wissen, wann ein ...Weiterlesen
facebook
Facebook, twitter & Co. sind aus dem unternehmerischen Umfeld nicht mehr wegzudenken. Auch wenn Unternehmen selbst (noch) keine eigene Facebook fanpage oder einen Weblog führen –  ihre Angestellten sind im Zweifelsfall auf den aktuellen Plattformen aktiv. Daher ist es wichtig, sich mit den rechtlichen Rahmenbedingungen für Online-Kommunikation auseinanderzusetzen und Rechtsverletzungen durch Mitarbeiter vorzubeugen. Mit einer unternehmensinternen Social Media Policy geben Sie ihren Mitarbeitern konkrete Handlungsanweisungen im Umgang mit Facebook & Co. an die Hand. Die Social Media Policy setzt  Rahmenbedingungen, innerhalb derer Ihre Mitarbeiter agieren können. Sie ...Weiterlesen
Die Integration von Daten aus sozialen Netzwerken in bestehende CRM-Software kann dabei helfen, ein schärferes Bild von der eigenen Zielgruppe zu gewinnen. Zudem bieten soziale Netzwerke Unternehmen neue Wege, um Kundenbeziehungen aufzubauen und zu intensivieren. Zahlreiche Anbieter von CRM-Software, wie z.B. Oracle, Salesforce.com, SAP und Microsoft, haben die Möglichkeiten des Web 2.0 erkannt und ihre Produkte mit Schnittstellen zu den wichtigsten Online-Kommunikationskanälen wie Blogs, twitter und facebook ausgestattet. Die Software beobachtet den Informationsfluss in sozialen Netzen und sammelt relevante Daten. Bei Bedarf können Mitarbeiter des Unternehmens direkt ...Weiterlesen
facebook
Der Direktvertrieb von Konsumgütern und Dienstleistungen hat sich zu einem professionellen Berufsfeld in einen dynamischen Wachstumsmarkt entwickelt. So lautet das Fazit einer Studie des Unternehmensverband Direktvertrieb e.V. (UVDV), die 2009 in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michael Zacharias von der FH Worms durchgeführt wurde. 6.600 aktive Vertriebspartner in Deutschland, Österreich und der Schweiz wurden in den „Branchereport Direktvertrieb 2009“ einbezogen. In Deutschland sind laut der Untersuchungen von Prof. Zacharias rund 780.000 selbstständige Vertriebspartner aktiv und erwirtschaften einen Umsatz von knapp 6,47 Mrd. Euro pro Jahr. Dies entspricht einem ...Weiterlesen
Bildmarke Globus Vertriebszeitung.de
Die SUXXEED Sales for your Success GmbH launcht in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen ein neues Online-Medium mit dem Themenschwerpunkt Vertrieb, vornehmlich im BtoB. Unter den Rubriken Vertriebs.Wissen / Vertriebs.Tools / Vertriebs.Mitarbeiter und Vertriebs.Jobs startet das neue Online-Medium, die „vertriebszeitung.de“ mit wöchentlich aktualisierten Berichten. Damit füllen der Nürnberger Vertriebsdienstleister SUXXEED Sales for your Success GmbH und die Universität St. Gallen, Institut für Marketing eine Informationslücke im Vertriebsumfeld. Die neue online-Zeitung widmet sich den „Vertriebspraktikern“ aus den Vertriebsabteilungen von Unternehmen. Die Autoren, selbst Vertriebsexperten, informieren in Reportagen, Interviews, ...Weiterlesen
Verkaufstrainer
„Erfolg besteht darin, dass man genau die Fähigkeiten hat, die im Moment gefragt sind“, sagte Henry Ford. Welche Fähigkeiten sind das für Vertriebler? Und welche Tricks, Kniffe, Techniken, Methoden und Ansätze müssen Vertriebler heute beherrschen, um erfolgreich zu sein? Gibt es überhaupt Erfolgsrezepte, die im Verkauf funktionieren und die auch auf andere Kunden, Produkte bzw. Branchen übertragbar sind? Verkaufen kann ganz einfach sein – wenn es um knappe Güter in einem Markt mit großer Nachfrage geht, zum Beispiel. Der Launch des iPad von Apple im April 2010 ...Weiterlesen