| Multi-Channeling
21. Februar 2014 | 1253 Artikelaufrufe

Buchcover No-Line-Handel

No-Line-Handel

 

Erfolgreiche Gestaltung von No-Line-Systemen der Zukunft

Das heutige Konsumentenverhalten wird zunehmend geprägt durch die parallele Nutzung von Medien und Einkaufskanälen. Um dabei Kundenkonfusion zu vermeiden, sollte im Multi-Channel-Handel keine Trennung mehr in reine Online- und Offline-Welten stattfinden.

Aus Kundenperspektive müssen vielmehr die Online– und Offline-Kanäle zu „No-Line“-Systemen verschmolzen werden, in denen alle Absatzkanäle maximal vernetzt und integriert sind. Dieses setzt auch das Vorhandensein eines Mobile-Commerce-Kanals voraus, den die Konsumenten parallel zum stationären Einkauf nutzen können. Nur so ist für sie das maximal mögliche Spektrum an Multi-Channel-Leistungen „anywhere and anytime“ abrufbar.

Gerrit Heinemann zeigt die  Besonderheiten des neuen No-Line-Handels auf und stellt dar, welche enormen Chancen diese höchste Evolutionsstufe des Multi-Channel-Handels insbesondere für traditionelle Betriebsformen bietet.

 

Stichworte:

• No-Line-Systeme als Betriebsform der Zukunft

• No-Line-Handel – Grundlagen und Voraussetzungen

• Erfolgsfaktoren des No-Line-Handels (7-M)

• Best Practices für den No-Line-Handel

• Risk-Benefit im No-Line-Handel

 

Der Autor:

Prof. Dr. Gerrit Heinemann ist Professor für Betriebswirtschaftslehre, Management und Handel und Leiter des eWeb-Research-Centers an der Hochschule Niederrhein.

No-Line-Handel
Bewerten Sie als erster diesen Artikel!

Die Redaktion der Vertriebszeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar