| Bessere Präsentationen
23. Dezember 2011 | 2990 Artikelaufrufe

Bessere PowerPoint-Präsentationen im Vertrieb

PowerPoint und andere Präsentationsprogramme sind aus dem Alltag Vieler nicht mehr wegzudenken. Ob nun bei Vertriebstagungen, Präsentationen bei Kunden oder auch bei Schulungen: Der Beamer ist fast immer dabei. Sinn und Zweck einer Präsentation ist, dass die gezeigten Folien den Präsentierenden dabei unterstützen, seine Botschaft besser und leichter dem Publikum zu vermitteln. 

Dennoch scheitern viele Anwender leider in der Praxis an diesem Ziel. Gründe gibt es zur Genüge: Die Zuschauer fragen sich gelangweilt, wie viele Seiten wohl noch kommen werden, lesen den Inhalt der aktuellen Folie, während der Referent weiter spricht oder können einfach den roten Faden der Präsentation nicht erkennen.

Hier einige Tipps, damit Sie zukünftig Ihr Publikum mit Ihren Präsentationen besser erreichen:

  • Geben Sie dem Publikum die Möglichkeit, immer klar zu erkennen, wie weit Sie mit Ihrer Präsentation bereits fortgeschritten sind. Wenn Sie die einzelnen Seiten nur durchnummerieren, wissen nur Sie, wie viele Seiten das Werk insgesamt hat. Also schreiben Sie entweder Seite x von y oder zeigen eine Leiste, die den jeweiligen Fortschritt verdeutlicht.
  • Verwenden Sie „Action Titles“ als Überschriften und Bildbeschriftungen. Diese ermöglichen Ihren Zuschauern, grob die Essenz zu verstehen, worum es geht und worauf sie achten sollen. Beispiel: Nicht „Umsatz 2010 im Vergleich zu 2009“, sondern „Der Umsatz ist um 5 % eingebrochen“.
  • Hüten Sie sich bitte davor, Sätze vorzulesen, die Sie „an die Wand werfen“. Nennen Sie gegebenenfalls in Ihrer Präsentation nur Stichworte, die sie mit Ihren eigenen Worten frei formulieren, denn sobald Sie umfangreiche Texte zeigen, lesen die Zuhörer diese komplett durch. Währenddessen hören sie Ihnen dann nicht richtig zu und fühlen sich gelangweilt, wenn Sie das vorlesen, was die potenziellen Kunden bereits gelesen haben.
  • Sollten Sie nacheinander beispielsweise 5 Eigenschaften oder Merkmale einblenden wollen, dann signalisieren Sie die Orte, an denen diese erscheinen werden, vorab grafisch. Beispielsweise könnten Sie bereits zu Beginn die Plätze, an denen die 5 Begriffe erscheinen werden, mit einem Rahmen versehen oder farblich kennzeichnen.
    So weiß jeder, dass 5 Punkte am Ende da sein werden – nicht mehr und nicht weniger.
  • Damit Sie nicht immer wieder auf die Leinwand schauen müssen, überlegen Sie, welche weiteren Zugangswege Sie sich einrichten können, damit Sie stets wissen, wo Sie sich inhaltlich gerade befinden und was Sie sagen wollen. Denkbar wären Karteikarten oder ein kleiner separater Bildschirm.
  • Machen Sie sich viele Gedanken über die Gliederung, denn je klarer diese erkennbar ist, umso mehr kommt beim Publikum auch wirklich an.
  • Schalten Sie zu Beginn und bei umfangreicheren Zwischenfragen die Präsentation auf Schwarz (bei PowerPoint mit „B“). Ihr Publikum wird dadurch weniger abgelenkt und richtet seine ungeteilte Aufmerksamkeit auf Sie.
  • Bevor Sie ein Bild weiterschalten, kündigen Sie bitte an, was Ihr Publikum gleich sehen wird. Nachdem Sie umgeschaltet haben, warten Sie einen kurzen Moment, damit das Bild wirken kann. Erklären Sie gegebenenfalls kurz, was zu sehen ist, und setzen dann Ihre Präsentation fort.

 

Kurz:

Machen Sie sich darüber Gedanken, wie Sie zukünftig diese Empfehlungen einheitlich in Ihrer Firma umsetzen können, denn Präsentationen sind für das Publikum da, damit es Sie besser und leichter versteht. Leider wird dieses Ziel häufig nicht erreicht.

Text_Oliver Schumacher, Vertriebszeitung

Bessere PowerPoint-Präsentationen im Vertrieb
Bewertung: 5

Oliver Schumacher steht für Ehrlichkeit im Verkauf. Der fünffache Buchautor ist exklusiv für Vertriebsabteilungen tätig, die sich bei ihren Kunden mit allen Mitteln dafür einsetzen, dass die vor Vertragsschluss in Aussicht gestellten Ziele auch realisiert werden. Die Mission des Sprechwissenschaftlers und Betriebswirts ist es, dafür zu sorgen, dass die berufliche Tätigkeit des Verkaufens in Deutschland endlich einen besseren gesellschaftlichen Stellenwert genießt. Der Mittvierziger hält motivierende Vorträge und gibt wirksame Verkaufstrainings.

Schreiben Sie einen Kommentar