| Handel
727 0

15

7 definitive Maßnahmen für Ihren Verkaufsstart nach der Corona-Krise

von David Rölleke
Mit der richtigen Vorbereitung klappt der Verkaufsstart nach der Corona-Krise
Mit der richtigen Vorbereitung klappt der Verkaufsstart nach der Corona-Krise (c) pikselstock/stock.adobe.com
15

Die Wirtschaftsnachrichten sind aktuell nicht der größte Motivator für ein Erfolg gewöhntes Business. Gleichzeitig wird in der Bevölkerung der Ruf nach Normalität immer lauter und erste Lockerungen machen sich durch Öffnungstermine in einigen Branchen bemerkbar. Das hört sich wiederum nach Umsatz für den Handel an. Und als Produzent wie auch als Dienstleister ist die Hoffnung gewaltig, dass die Wirtschaft auch im B2B Geschäft wieder schnell in Schwung kommt. Daher gibt es nichts Wichtigeres, als das Geschäft wieder zu aktivieren und sich auf den Verkaufsstart nach der Corona-Krise vorzubereiten.

Aktuell kümmern sich viele Unternehmen noch um die Beantragung von Soforthilfen, Kreditprogrammen oder Kurzarbeit sowie deren Umsetzung. Für die kurzfristige Schaffung von Liquidität sind diese Punkte alle sehr wichtig. Genauso wichtig ist es allerdings, die geschrumpfte Liquidität wieder schnellstmöglich aufzubauen und möglichst auch zu erweitern. Hier liegen Notwendigkeit und Chance ganz nah zusammen. Das Geschäft muss also nicht einfach wieder geöffnet werden, sondern es muss die Neueröffnung überhaupt werden. Nur so kann es gelingen, die nächsten Monate optimal und gewinnbringend zu nutzen.

Was müssen der gute Kaufmann, der Vertriebsprofi oder der Marketingexperte also tun, um sowohl Stammkunden als auch Neukunden so positiv anzusprechen, dass für einen nachhaltigen Verkaufsstart nach der Corona-Krise gesorgt ist?

7 definitive Maßnahmen für Ihren Verkaufsstart nach der Corona-Krise

1. Fragen Sie sich, ob sie wirklich den Bedarf des Kunden ansprechen

Ihr Kunde wartet ebenfalls darauf, dass es wieder losgehen kann. Dabei sind die Vorstellungen so unterschiedlich, wie es Kunden gibt. Der Sportbegeisterte freut sich darauf, seine Biker Kleidung auf den neuesten Stand zu bringen oder die Wanderhose zu erneuern.

Der Sportartikel Händler, der nun die Superschnäppchen aus liegengebliebener Skiausrüstung anbietet, spricht nicht die Sprache seiner Kunden. Im Gegenteil, die Erinnerung des Kunden an die Stornierung der Reise in den bayrischen Schnee wird seine gute Stimmung möglicherweise wieder umschlagen lassen. Es ist nicht die Zeit, auf antizyklische Käufer zu hoffen.

Wenn Sie den guten Stammkunden heute wieder aktuell und kompetent die Produkte anbieten, die ihm jetzt Freude bereiten, wird er auch wieder in einem halben Jahr auf Sie zukommen. Beim B2B Geschäft sollten Sie sich mit Ihren Kunden verständnisvoll in Verbindung setzen, um zu eruieren, ob ggf. bereits das Angebot im Zuge der Krise umgestellt wurde. Nur so können Sie mit zielgerichteten Angeboten punkten. Dies gilt analog auch für Dienstleister mit Geschäftskunden.

Reinigungsunternehmen werden nicht unbedingt ihren bisherigen Auftrag unverändert weiter ausführen können. Gehen Sie aktiv auf Ihre Geschäftskunden zu und hören sich verständnisvoll auch deren Probleme an. Der vertrauensvolle Umgang wird möglicherweise mit einem modifizierten Auftrag belohnt werden, wenn der Geschäftspartner sich verstanden fühlt.

Tipp: In den ersten drei Monaten nach dem Verkaufsstart in der Corona-Krise geht es darum, Ihr Unternehmen wieder auf wirtschaftlich gesunde Füße zu stellen. Hinterfragen Sie sich, ob Sie aktuell den Bedarf des Kunden ansprechen und nutzen Sie Ihre Kompetenz, die der Kunde von Ihnen kennt.

2. Planen Sie solide

Personalplanung und Personalführung sind ohnehin schon wesentliche Schlüssel, dem bereits spürbaren Fachkräftemangel zu begegnen. Behandeln Sie Ihre Mitarbeiter nicht, als wäre es selbstverständlich, jetzt mit Höchstleistung wieder zu starten. Laden Sie eher am Eröffnungstag nach Feierabend zum Umtrunk ein und bringen Sie Ihre Freude zum Ausdruck, alle wieder gesund wiederzusehen.

Verzichten Sie unbedingt darauf, Mitarbeiter um Hilfe zu bitten, obwohl sie sich noch wegen angesetzter Kurzarbeit zu Hause befinden. Das ist nicht nur strafbar, sondern zeugt auch bei den Mitarbeitern nicht von solider Geschäftspolitik. Der unnötige Stress, den die Angst auslöst, erwischt zu werden, vermeiden Sie lieber und setzen die freie Energie in die weitere Geschäftsentwicklung.

3. Kommunizieren Sie ehrlich Ihre Herausforderungen durch die Krise

Auch hier können Sie sich den Stress sparen, Probleme zu verschweigen. Für den überwiegenden Teil der Unternehmen bringt die Corona-Krise deutliche Herausforderungen mit sich. Und dies trifft gleichermaßen auch auf den privaten Verbraucher zu. Sie sind nicht nur in bester Gesellschaft. Es könnte sogar überheblich wirken, in dieser Zeit davon zu sprechen, entgegen vielen anderen, besonders gut die Krise gemeistert zu haben.

4. Verlassen Sie sich nicht auf ein festes Eröffnungsdatum

In den letzten Wochen haben alle erlebt, wie schwierig Entscheidungen beim Umgang mit der Corona-Krise zu treffen sind. Der Eingriff in die Marktwirtschaft mit enormen Auswirkungen will ebenso gut überlegt sein wie die Beschneidung gleich mehrerer Grundrechte bei der gesamten Bevölkerung. Das macht eine vorausschauende Terminplanung für den Verkaufsstart nach der Corona-Krise äußerst schwierig. Begegnen Sie diesem Umstand, indem Sie bei Ihren Marketingbemühungen immer vom ersten offiziellen Tag der Aufhebung der Beschränkung sprechen und für diesen Tag planen. Dadurch riskieren Sie keine Termin-Verschiebungen.

5. Vermeiden Sie eine Rabatt-Schlacht

Dies ist keine neue Weisheit im Verkauf. Bedenken Sie jedoch in dieser ganz besonderen Situation, dass Sie auf eine aufgestaute Nachfrage stoßen. Wenn Sie jetzt mit Dumpingpreisen versuchen, den Kunden zu kaufen, verbauen Sie sich die Rückkehr zu auskömmlichen Margen für lange Zeit. Außerdem würden Sie dafür auch von Ihren Mitbewerbern in dieser Phase keinen Preis für freundliches Miteinander ernten.

6. Schalten Sie die lokale Presse ein

Lassen Sie bei Ihrer Marketingstrategie positive Zukunftsaussichten erkennen. Nutzen Sie dabei auch Gelegenheiten, die lokale Presse auf sich aufmerksam zu machen. Auch dabei ist es in dieser besonderen Lage ausnahmsweise nicht schädlich, wenn Sie von den Problemen sprechen, die Sie bewältigen mussten oder vielleicht auch noch müssen. Die jetzigen Probleme sind bei vielen ähnlich und keiner muss sich verstecken. Solange der positive Blick in die Zukunft nicht fehlt, wirken Sie dadurch glaubwürdig.

7. Erarbeiten Sie schon jetzt neue Produktideen

Jetzt ist die Gelegenheit, Ihre Innovationskraft herauszustellen. Analysieren Sie Ihren Markt genau und stellen Sie Ihr Angebot auf den Prüfstand. Vielleicht muss gar nicht so groß verändert, aber angepasst werden. Kündigen Sie in Newslettern oder im stationären Handel mit entsprechenden Plakaten neue Produkte für die Zukunft an und machen Sie sich dadurch nachhaltig interessant. Je nach Branche und Produkt kann für zielgerichtete Kundenumfragen jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Alles, wodurch der Kunde merkt, dass Sie ihn ernst nehmen, hilft.

Fazit für Ihren Verkaufsstart nach der Corona-Krise

Jeder Anfang bietet neue Chancen. Der Verkaufsstart nach der Corona-Krise bietet als Neustart die zusätzlichen Chancen, dass auf Ihrer Kompetenz aufbauen können, die Sie mehr oder weniger lange bereits unter Beweis gestellt haben. Beachten Sie aber, dass es für alle eine neue Situation ist. Daher ist es wichtig, sowohl die Bestandskunden als auch die Mitarbeiter wieder zu motivieren und nicht automatisch eine Rückkehr zur Normalität zu erwarten. So kann der Neustart gelingen und ist ein Gewinn für Verkäufer, Käufer und für Ihr gesamtes Team!

Zur Person

Der erfahrene Krisenmanager David Rölleke, welcher bereits vielen Unternehmen beim Weg aus der Krise behilflich war, ist aktuell stark eingebunden, um Unternehmen, die unter der Corona-Krise leiden, vor dem wirtschaftlichen Aus zu retten.

Zeitgleich ist er Gesellschafter und Senior PR -Manager der SBS Media GmbH in Hamburg und zählt zu den bekanntesten Medien- und Krisenprofis im deutschsprachigen Raum. www.sbs-media.com

 

 

Kundengewinnung im Handel 4.0 – gut beraten und doch nicht verkauft?

15

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.