Gehalt: Wo Sie im Vertriebsinnendienst und Customer Support am meisten verdienen

Vertriebsinnendienst und Customer Support sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens, da sie direkt zur Kundenzufriedenheit beitragen, langfristige Kundenbeziehungen aufbauen und somit wesentlich zum Umsatzwachstum und zur Markenloyalität beitragen.

Steigern Sie Ihr Gehalt im Vertriebsinnendienst durch eine strategische Jobwahl, die eine Marktwertanpassung und neue Verantwortungsbereiche bietet.
Steigern Sie Ihr Gehalt im Vertriebsinnendienst durch eine strategische Jobwahl, die eine Marktwertanpassung und neue Verantwortungsbereiche bietet.© Giordano-Aita/stock.adobe.com

View: 16.269 Kommentieren: 0

Ein leistungsstarker Vertrieb braucht ein engagiertes Backoffice aus Sachbearbeitern und Vertriebsassistenten. Oft stehen bei erfolgreichen Abschlüssen im Vertrieb die Verkäuferpersönlichkeiten im Vordergrund. Dabei sind es ebenso die Mitarbeitenden im vertriebsinnendienst, im Sales Support oder Customer Service, die durch kontinuierlichen Kundenkontakt, Beratung und Betreuung Kundenbeziehungen stärken und ausbauen.

Vertrieb und Service erfahren kontinuierliche Veränderungen, wobei der persönliche Kundenkontakt zunehmend durch Telefon und Internet ersetzt wird. Dies führt zu einem erhöhten Bedarf an qualifizierten Berufsanfängern und Absolventen. Absolventen und qualifizierte Fachkräfte sind im Bereich vertriebsinnendienst & Customer Service sehr gefragt, wo ein breites Spektrum an anspruchsvollen Tätigkeiten wartet.

Das Aufgabenfeld im Vertriebs-Backoffice

Als Absolvent oder qualifizierter Berufseinsteiger mit Spezialisierung in diesem Bereich übernehmen Sie eine Schlüsselrolle: Sie repräsentieren Ihr Unternehmen und tragen durch Ihre Arbeit zur Kundenzufriedenheit und Kundenbindung bei. Als Experte in der Akquise, Pflege und Bindung von Kunden sind Sie eine gefragte Fachkraft bei renommierten Unternehmen.

Diese Faktoren entscheiden über die Höhe des Gehalts im Vertriebsinnendienst

1  Sag mir, wo Du arbeitest…

Die Leistung der geheimen Verkaufstalente wird in verschiedenen Branchen sehr unterschiedlich honoriert. Und auch regional zeigen sich deutliche Unterschiede auf den Lohnzetteln Mitarbeitenden im Vertrieb.

Grundsätzlich gilt: Wer im Süden oder im Südwesten Deutschlands arbeitet, kann sich über ein höheres Gehalt freuen. In den Regionen um München und Stuttgart liegen die Bruttoeinkommen im Schnitt um 1.000 bis 3.000 Euro pro Jahr höher als in den anderen untersuchten Regionen. Unter den verglichenen Ballungsräumen bildet Köln das Schlusslicht.

Wer in München oder Stuttgart seine Karriere beginnt, steigt auf der Gehaltsleiter je nach Position auch deutlich schneller auf. Mit steigender Berufserfahrung gleichen sich diese regionalen Unterschiede jedoch häufig an. Darüber hinaus sind Mitarbeiter in der Industrie gegenüber ihren Kollegen aus dem Dienstleistungssektor klar im Vorteil: Wer im produzierenden Gewerbe angestellt ist, verdient im Vertriebsinnendienst im Schnitt rund 2.000 Euro brutto mehr im Jahr.

Gehälter Vertriebsinnendienst und Customer Support nach Regionen

  1. Süddeutschland (insbesondere München und Stuttgart)
    Diese Regionen zeichnen sich durch die höchsten Gehälter im Vertriebsinnendienst und Customer Support aus. Die starke Präsenz von Industrieunternehmen, Technologiekonzernen und der Automobilbranche trägt zu überdurchschnittlichen Gehältern bei. München und Stuttgart sind dabei oft die Spitzenreiter mit den höchsten Durchschnittsgehältern.
  2. Frankfurt am Main und das Rhein-Main-Gebiet
    Als eines der wichtigsten Finanzzentren Europas und Standort zahlreicher Großunternehmen und Banken bietet Frankfurt am Main ebenfalls überdurchschnittliche Gehälter. Das Rhein-Main-Gebiet profitiert von seiner zentralen Lage und einer starken Wirtschaft.
  3. Düsseldorf und das Rhein-Ruhr-Gebiet
    Diese Region ist geprägt von einer hohen Dichte an Unternehmen, insbesondere aus dem Handel, der Logistik und der Konsumgüterindustrie. Düsseldorf als Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen bietet gute Gehaltsaussichten, die im oberen Mittelfeld liegen.
  4. Hamburg
    Als wichtiger Handels- und Logistikstandort, insbesondere durch den Hamburger Hafen, bietet die Stadt ebenfalls attraktive Gehälter, die sich im Mittelfeld bewegen. Die starke Präsenz von Medienunternehmen und der Konsumgüterindustrie trägt dazu bei.
  5. Berlin
    Die Hauptstadt bietet ein dynamisches Arbeitsumfeld, insbesondere für Start-ups und Unternehmen im Technologie- und Kreativsektor. Die Gehälter in Berlin sind jedoch im Vergleich zu den anderen großen Städten tendenziell niedriger, was teilweise auf die hohe Verfügbarkeit von Arbeitskräften und die unterschiedlichen Industrien zurückzuführen ist.
  6. Köln und Leipzig
    Diese Städte bilden das untere Ende des Gehaltsspektrums im Vergleich zu den anderen großen Metropolregionen in Deutschland. Trotz einer lebendigen Wirtschaft und der Präsenz von Unternehmen in verschiedenen Branchen sind die Gehälter hier tendenziell niedriger.

2  Einstiegsgehälter– Verhandeln ist das A und O

Bereits bei den Einstiegsgehältern im Backoffice des Vertriebs zeigt sich, dass die Spannbreite sehr groß ist: Die Basis bilden die Auftragssachbearbeiter , an der Spitze stehen die Mitarbeiter im technischen Vertriebsinnendienst, gefolgt von den Customer Support Representatives .

Einmal im Job, ziehen Arbeitnehmer das niedrigere Einstiegslevel oft über mehrere Jahre die Karriereleiter mit hinauf. Wollen sie die ungleichen Startbedingungen im Laufe ihrer Karriere wieder ausgleichen, müssen sie ihren Wert für das Unternehmen aufzeigen können und selbstbewusst eine bessere Bezahlung einfordern.

3  Kundenverantwortung macht den Unterschied

Die aktuellen Gehaltszahlen zeigen: Wer ein besseres Einkommen erzielen will, muss Kundenverantwortung übernehmen. So offenbaren sich deutliche Einkommensunterschiede zwischen verwaltungs- und kundenorientierten Aufgabengebieten: Mitarbeiter im technischen Vertriebsinnendienst und im Customer Service liegen bereits beim Berufseinstieg durchschnittlich zwischen 3.000 bis 7.000 Euro brutto über den Vertriebsassistenten und Auftragssachbearbeitern. Mit dem kostenlosen Gehaltstool von PagePersonnel können Sie verschiedene Positionen detailliert miteinander vergleichen. 

Wer direkt mit dem Kunden arbeitet und dabei durch Kommunikationsstärke und Konfliktlösungsfähigkeit überzeugt, hat die Möglichkeit, gute Beziehungen zu etablieren und auch selbst Aufträge zu akquirieren. Mit eigenen Abschlüssen und Kundenausbau zu glänzen, steigert den Wert eines Mitarbeiters für das Unternehmen und damit auch sein Einkommen enorm.

Gehaltsspannen von Vertriebsjobs im Backoffice

 

  • Inside Sales: Diese Position umfasst in der Regel den aktiven Verkauf und die Kundenbetreuung per Telefon oder digitale Kanäle. Fachkräfte können mit höheren Gehältern rechnen, wenn sie über umfangreiche Erfahrung und Erfolge im Verkauf verfügen.
  • Vertriebsinnendienst: Diese Rolle beinhaltet die Unterstützung des Vertriebsteams, die Auftragsabwicklung und die Kundenbetreuung. Erfahrung und die Fähigkeit, zum Umsatzwachstum beizutragen, können zu höheren Gehältern führen.
  • Customer Service: Mitarbeiter im Kundenservice sind für die Betreuung und Zufriedenheit der Kunden zuständig. Spezialisierungen oder Erfahrungen in bestimmten Branchen können das Gehalt beeinflussen.
  • Sachbearbeiter: Sachbearbeiter in verschiedenen Bereichen wie Buchhaltung, Personalwesen oder Kundenbetreuung können je nach Verantwortungsbereich und Branche unterschiedliche Gehälter erwarten.
  • Datentypist: Diese Position, oft als Einstiegsrolle betrachtet, beinhaltet die Dateneingabe und -verarbeitung. Gehälter können je nach Branche und Komplexität der Aufgaben variieren.

4  Ein Jobwechsel kann sich lohnen

Oft bietet auch der Wechsel in ein anderes Unternehmens eine gute Chance, das eigene Gehalt ordentlich zu verbessern. Für Viele ist ein höheres Gehalt ein Anreiz ist, den Job zu wechseln. Das Gefühl, im Vergleich zu anderen Kollegen in der Branche weniger zu verdienen, kann sich langfristig negativ auf die Zufriedenheit am Arbeitsplatz auswirken.

Ein Jobwechsel im Vertriebsinnendienst kann sich gehaltlich durchaus lohnen, insbesondere unter bestimmten Umständen:

  1. Marktwertanpassung: Wenn Ihre aktuelle Vergütung unter dem Marktdurchschnitt für vergleichbare Positionen in Ihrer Region oder Branche liegt, kann ein Wechsel zu einem Unternehmen, das bereit ist, marktgerechte Gehälter zu zahlen, eine signifikante Gehaltssteigerung bedeuten.
  2. Erweiterte Verantwortung: Ein Wechsel zu einer Position mit mehr Verantwortung oder einem höheren Schwierigkeitsgrad kann mit einer entsprechenden Gehaltserhöhung einhergehen. Dies kann auch den Wechsel in eine Branche einschließen, die generell höhere Gehälter zahlt.
  3. Spezialisierung: Wenn Sie sich in einem speziellen Bereich des Vertriebsinnendienstes spezialisiert haben, der besonders gefragt ist, können Sie möglicherweise ein höheres Gehalt aushandeln. Branchen mit hoher Nachfrage nach spezialisierten Fähigkeiten neigen dazu, bessere Gehälter zu bieten.
  4. Leistungsabhängige Komponenten: Einige Unternehmen bieten attraktive Bonusprogramme, Provisionen oder andere leistungsabhängige Anreize, die das Gesamteinkommen deutlich steigern können. Ein Wechsel zu einem Arbeitgeber mit einem großzügigeren Bonus- oder Provisionsmodell kann finanziell sehr vorteilhaft sein.
  5. Unternehmensgröße und -struktur: Größere Unternehmen oder solche mit einer etablierten Struktur für Vertriebsinnendienstpositionen bieten oft höhere Gehälter und bessere Sozialleistungen. Ein Wechsel von einem kleinen zu einem größeren Unternehmen kann somit auch zu einem höheren Gehalt führen.
  6. Verhandlungsgeschick: Ein Jobwechsel bietet die Gelegenheit, Ihr Gehalt neu zu verhandeln. Mit einer starken Verhandlungsposition, gestützt durch Ihre Erfahrungen, Leistungen und Kenntnisse des Marktwertes Ihrer Arbeit, können Sie möglicherweise ein deutlich höheres Einstiegsgehalt erzielen.

Natürlich ist es wichtig, neben dem Gehalt auch andere Faktoren zu berücksichtigen

  • Unternehmenskultur
  • Karriereentwicklungsmöglichkeiten
  • Work-Life-Balance
  • zusätzliche Leistungen

Deshalb sollten Sie sorgfältig überlegen, was für Sie wichtig ist, um sicherzustellen, dass ein Jobwechsel nicht nur finanziell, sondern auch hinsichtlich Ihrer langfristigen Karriereziele und persönlichen Zufriedenheit vorteilhaft ist.

Birgit Ahlers

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert