| Call-to-Action
1153 1

15

Gute Website, mehr Umsatz: 6 Tipps für eine Website mit Call-to-Action!

von
CAll-to-Action: Animieren Sie Ihre Besucher, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen
CAll-to-Action: Animieren Sie Ihre Besucher, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen (c) Tierney/stock.adobe.com

Es gibt extrem viele Produkte und Dienstleistungen, online und offline. Der Kunde merkt, je länger und tiefer er recherchiert, desto grenzenloser wird das Angebot. In diesem Überangebot trifft der Kunde jedoch nur EINE einzige Kaufentscheidung. Die Herausforderung besteht für Sie also darin, dass er auf Ihrer Website bleibt und die Entscheidung zu Ihren Gunsten trifft. Die Lösung: Bieten Sie Ihrem Kunden genau das, was er sucht und fordern Sie ihn auf, zu handeln – der Call-to-Action. Klingt einfach? Ist es auch.

#1 Das Ziel vor Augen

Sie müssen sich auf Ihrer Website immer im Klaren sein, was Sie eigentlich von Ihrem Kunden wollen. Was soll der Kunde als nächstes tun, wenn er Ihr Angebot gecheckt hat? Er soll ja jetzt nicht einfach wieder verschwinden. „Ja, schönes Angebot, aber keine Ahnung wie ich da jetzt rankomme.“

Soll er zum Beispiel einen „Beratungstermin vereinbaren“ oder einen „Rückrufservice nutzen“? Was soll der sogenannte „Call-To-Action“ sein? Legen Sie ein Ziel fest. Aber bitte nur EINS! Websitebesucher wollen nicht suchen. Sie wollen finden!

#2 Die Regieanweisung

Sagen Sie Ihrem Kunden EINDEUTIG was er JETZT zu tun hat.

Ihr Websitebesucher soll nicht erst lange überlegen, was er jetzt machen könnte, sollte oder müsste. Gute Aufforderungen sind zum Beispiel: „Jetzt Rückrufservice nutzen“ oder „Jetzt Beratungstermin vereinbaren“.

#3 Ein Geben und Nehmen

Wenn wir jemandem etwas schenken, erwarten wir insgeheim, dass er uns auch irgendwann etwas schenken wird. Das ist die ungeschriebene Regel des Geben-und-Nehmens. Genau das nennt man Reziprozität. Wenn Ihr Websitebesucher also etwas davon hat, wenn er den nächsten Schritt geht (klickt), dann wird er das viel lieber tun. Mit Hilfe der Reziprozität können Sie Kunden in der Recherchephase einfangen und für Ihr Unternehmen interessieren.

Machen Sie dem Kunden ein konkretes Angebot. Überlegen Sie: Was können Sie Ihrem Kunden als besonderes Bonbon anbieten? Vielleicht so: „Jetzt anrufen und kostenlos beraten lassen“, „Jetzt buchen und 199€ sparen“ oder „Jetzt Gutschein einlösen und 10% sparen“.

#4 Der Call-to-Action: Mehr als nur ein Button

Nicht den roten Knopf drücken!

In Filmen, Comics und Serien – ist die Person, die das liest, immer in Versuchung den roten Knopf zu drücken und tut es auch meist. Wir Menschen wissen einfach, dass etwas passiert, wenn wir einen Knopf drücken. Das führt uns meist in Versuchung eben das zu tun. So ist es auch auf Ihrer Website!

Nutzen Sie Buttons! Also Knöpfe, um den Besucher aufzufordern etwas zu tun. Der Button ist also der Call-To-Action. Am besten platzieren Sie diesen Button groß und prominent auf Ihrer Website. Der darf richtig rausstechen – auch in einer knalligen Farbe!

Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten für einen Call-To-Action: zum Beispiel ein Online-Kalender. Dieser bietet Ihnen die Möglichkeit, den Kunden in der Recherchephase an Ihr Unternehmen zu binden. Nämlich dadurch, dass dieser sofort einen Termin vereinbaren kann, auch um 1 Uhr nachts!

#5  Der Herdentrieb

Vielleicht zögert der Kunde beim Call-To-Action bevor er klickt. Warum?

Wir lassen uns vom Verhalten unserer Mitmenschen beeinflussen. Wenn z. B. alle um uns herum nach oben in den Himmel schauen, dann geht unser Blick auch automatisch nach oben. Der Websitebesucher hätte einfach gerne einen Beweis, dass man Ihnen trauen kann.

Sie müssen den sogenannten Social Proof bestehen. Zum Beispiel nutzen Online-Shops den Social Proof mit einem einfachen Trick: „Kunden, die Produkt A kauften, kauften auch…“ und schon klickt man drauf. Dieses Prinzip kennt jeder, der in größeren Online-Shops eingekauft hat.

Platzieren Sie deshalb in der Nähe des Call-To-Actions gute Bewertungen aus Kundenportalen, positive Kundenstimmen oder Referenzen wie z.B. große Firmen, für die Sie gearbeitet haben. Der Websitebesucher folgt dem Herdentrieb!

#6  Alles braucht seinen Platz. Auch der Call-To-Action.

Wo packen Sie den oder besser noch die Call-to-Action Buttons denn überhaupt hin?

Am besten Sie haben einen Call-To-Action in jeder Rubrik Ihrer Website. Also Startseite, Produktseiten, „Über uns“ Seite etc. Berücksichtigen Sie aber den Kontext. Überlegen Sie für jeden Call-To-Action, in welcher Situation sich der Besucher gerade befindet.

Ein „Jetzt kaufen“ funktioniert nicht, wenn der Websitebesucher gerade auf der Startseite gelandet ist. Er hat noch gar keine Ahnung von Ihrem Produkt oder Angebot. In solchen Fällen ist es besser Call-To-Actions zu wählen, die den Besucher einladen, das Produkt zunächst zu „entdecken“ oder sich zu „informieren“.

Fazit

Schon mit diesen einfachen Tipps wird Ihre Website wesentlich kundenfreundlicher. Es gibt natürlich noch weitere Punkte, die Sie je nach Ziel Ihrer Website beachten sollten. Allerdings würde das hier den Rahmen sprengen. Aber mit diesen 6 einfachen Tipps werden Kunden wirklich mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Eine gute Website ist mittlerweile der beste Verkäufer im Unternehmen!

 

Exklusiv für Leser der Vertriebszeitung: Gratis Website-Check anfordern.

Die Agentur Website-Helden by Roger Rankel checkt 12 wichtige Punkte, die eine gute Website ausmachen.

Einfach E-Mail an: service@roger-rankel.de

 

Kundengewinnung im Vertrieb – mit Inbound Marketing

Roger Rankel

Seine Bücher werden Bestseller und wenn er auspackt, hören sie ihm zu: Verkäufer, Berater und Vermittler. Jährlich hält er 150 Vorträge vor weit mehr als 30.000 Zuhörern zu seinen Kernthemen: Wie komme ich zu neuen Kunden? Wie mache ich mehr Umsatz? Wie kann ich besser verkaufen? Dazu hat Roger Rankel mit einem Team von Spezialisten mehr als 1.000 (!) Studien zum neuen Kaufverhalten analysiert und die Kundenreise (Customer Journey) komplett neu aufgesetzt.

1 Responses

  1. procapa.gmbh@gmx.net'

    Wow was für ein toller Beitrag!
    Ich habe Ihn sofort an meine Vertriebspartner weitergeleitet! Gerne mehr davon!!!

    Dazu gibt es noch einen Gratis-Website-Check. Das ist echt ein Knaller von einem Experten, der weiß worauf es wirklich ankommt!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.