| Chancen für die Kaltakquise
692 0

13

Keine Angst vor dem Sommerloch – 3 Verkaufstipps für die Urlaubszeit

von
Verkaufstipps
Mit unserern Verkaufstipps das Sommerhoch nutzen! (c) peshkov/stock.adobe.com

Sommer, Sonne, Sonnenschein – was bei vielen Menschen für gute Stimmung sorgt, macht so manchem Vertriebler das Leben schwer. Denn wichtige Ansprechpartner haben Urlaub und Kaufentscheidungen verschieben sich auf den Herbst. „Wenn in der warmen Jahreszeit die Umsätze zurückgehen, sprechen wir auch im Verkauf vom sogenannten Sommerloch. Doch mit etwas Fantasie und einigen Verkaufstipps lassen sich diese Monate trotzdem sinnvoll nutzen“, verrät Oliver Kerner, professioneller Vertriebstrainer, Speaker und Coach aus Bremen und Gründer von OK-Training.

1. Verkaufstipp: Leere im Büro?

Grundsätzlich stellt die Sommerzeit keine Ausrede dar, um sich vor der Kundenakquise zu drücken. Denn kaum jemand verreist länger als zwei bis drei Wochen und auch wenn einige Ansprechpartner nicht zu erreichen sind, gilt das nicht für den gesamten Betrieb.

Tatsächlich ergeben sich im Sommer oftmals auch Chancen. Anstelle des eigentlichen Ansprechpartners erreicht man vielleicht seine Vertretung, die sich ebenfalls für die Produkte interessiert. Oder Kunden haben weniger zu tun und stattdessen mehr Zeit für ein Verkaufsgespräch“, erklärt Oliver Kerner. Wenn die Kauflust im Sommer sinkt, können Vertriebler zu Sonderaktionen wie einem Sale greifen. Denn zeitlich begrenzte Rabatte animieren Interessenten, doch noch Produkte zu kaufen.

2. Verkaufstipp: Endlich genug Zeit

Die ruhige Urlaubssaison eignet sich außerdem perfekt, um Aufgaben zu erledigen, die sonst aus Zeitmangel immer liegen bleiben. Dazu gehört beispielsweise, das erste Halbjahr nachzubereiten und die zweite Jahreshälfte zu planen. „Welche Vertriebskanäle brachten zum Beispiel besonders viel Erfolg? Hier lohnt es sich vielleicht, diese Strategie weiter auszubauen.

Unternehmen sollten ebenfalls überlegen, welche Kunden sie im Rest des Jahres noch gewinnen wollen und mit welchen Mitteln sie diese Ziele erreichen können“, rät Oliver Kerner.

Darüber hinaus lässt sich die Sommerzeit gut nutzen, um Messen vorzubereiten oder Vorträge zu überarbeiten. Auch Pläne für das stressige Weihnachtsgeschäft können rechtzeitig und ganz entspannt gemacht werden.

3. Verkaufstipp: Erholen und Auftanken

Zu guter Letzt muss selbst der engagierteste Verkäufer Energie tanken. Sich einige Wochen Urlaub zu genehmigen, sollte deshalb ebenfalls weit oben auf seiner To-do-Liste stehen.

So gelangen Sie vom Akquise-Frust zur Akquise-Lust!

Oliver Kerner

Seit über 14 Jahren arbeitet der hanseatische Kaufmann Oliver Kerner erfolgreich in Verkauf und Unternehmensführung in einer der wirtschaftlich herausforderndsten Branchen: der Schifffahrt. Nun gibt er sein wertvolles Praxiswissen weiter und schult mit seinem zweiten gegründeten Unternehmen OK-Training als Verkaufstrainer, Speaker und Coach sowohl mittelständische als auch große Unternehmen in den Bereichen Vertriebsaufbau, Neukunden-Akquise und Kundenrückgewinnung. Mit seinen fundierten Kenntnissen bringt er jeden Verkäufer dazu, seinen individuellen Stil zu finden. Teilnehmer vergangener Trainings verzeichneten eine Steigerung ihrer Abschlussquote um durchschnittlich 20 bis 40 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir schätzen Ihre Meinung!

Zur Umfrage

Lieber Leser,
Um Sie besser kennenzulernen und unsere Themen noch besser Ihren Wünschen anzupassen, bitten wir Sie, an einer kurzen anonymen Leserumfrage teilzunehmen.

Als Dankeschön verlosen wir 5 Exemplare des Buches ZU TEUER! 118 freche, humorvolle, überzeugende und profitable Antworten auf Preiseinwände!
von Roman Kmenta.

Buchcover ZU TEUER! 118 freche, humorvolle, überzeugende und profitable Antworten auf Preiseinwände