So meisterst du dein Telefoninterview!

Du hast es im Bewerbungsprozess auf die nächste Stufe geschafft und eine Einladung zum Telefoninterview erhalten? Dann schau dir folgende Tipps zur Vorbereitung und zum Ablauf eines solchen Gesprächs an.

Telefoninterviews im Vertrieb
Telefoninterviews im Vertrieb© maridav/stock.adobe.com

View: 10.726 Kommentieren: 0

Du hast es im Bewerbungsprozess auf die nächste Stufe geschafft und eine Einladung zum Telefoninterview erhalten? Dann schau dir folgende Tipps zur Vorbereitung und zum Ablauf eines solchen Gesprächs an.

Wer es geschafft hat, aus der Vielzahl an Bewerbungen hervorzustechen, die täglich bei einer HR-Abteilung eingehen, darf schon mal ein wenig stolz auf sich sein. Wenn deine Bewerbungsunterlagen das Interesse einer Recruiterin bzw. eines Recruiters geweckt haben, wirst du im nächsten Schritt meist zu einem Telefoninterview eingeladen.

Was ist das Ziel eines Telefoninterviews?

Ein Telefoninterview stellt in vielen Unternehmen die Stufe 2 des Bewerbungs- bzw. Recruitingprozesses dar. Es dient dem potenziellen Arbeitgeber dazu, dich besser kennenzulernen. Wie gut passt du zum Unternehmen und auf die ausgeschriebene Stelle? Im Grunde ist das Telefoninterview also ein telefonisches Vorab-Bewerbungsgespräch. Nur wer hier punkten kann, wird zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen.

Ein Telefoninterview ist ein telefonisches Vorab-Bewerbungsgespräch

Gleichzeitig bietet das Telefoninterview auch dir selbst die Möglichkeit, einen besseren Eindruck von deinem potenziellen Arbeitgeber zu gewinnen. Hier kannst du erste Fragen stellen um herauszufinden, ob das Unternehmen und die Position auch zu dir passen.

Tipps für die Vorbereitung deines Telefoninterviews

Damit du in deinem Telefonat mit deinem Recruiting-Ansprechpartner glänzen kannst, solltest du dich auf folgende Punkte vorbereiten:

1.Zu deiner Person

Mache dir Gedanken zu deinem Lebenslauf: Bereite dich besonders auf Fragen zu Lücken oder erklärungsbedürftigen Stationen vor, notiere dir deine Antworten in Stichpunkten, und erzähle dir selbst oder einem bzw. einer Freund:in von dir. Ein Lebenslauf muss nicht immer völlig geradlinig verlaufen. Wichtiger ist, dass du deine Beweggründe und Entwicklung überzeugend darstellen kannst.

Denke außerdem über deine eigenen Stärken und Schwächen nach, und notiere dir diese. Worin bist du wirklich gut? Und was liegt dir nicht so? Natürlich musst du hier nicht alles offenlegen. Und denke bei Schwächen auch immer an einen Lösungsansatz.

Die professionelle Lebenslauf-Vorlage

Die professionelle Lebenslauf-Vorlage

Lade hier direkt eine moderne und professionelle Word-Vorlage für deinen Lebenslauf herunter. So kannst du dich zum Beispiel direkt für deine Traumstelle im Vertrieb bewerben

2.Dein potenzieller Arbeitgeber und deine angestrebte Position

Informiere dich umfassend über das Unternehmen, bei dem du dich bewirbst. Ggf. kannst du bereits im Vorfeld recherchierte Informationen noch vertiefen. Nutze dabei unterschiedliche Quellen, nicht nur die Webseite des Unternehmens. Interessant kann z.B. auch ein Blick in den Jahresabschluss auf unternehmensregister.de sein.

Folgendes solltest du beispielsweise über deinen potenziellen Arbeitgeber wissen:

  • Wo sitzt das Unternehmen? (Hauptsitz, Niederlassungen)
  • Zu welcher Branche gehört es?
  • Womit verdient das Unternehmen Geld? (Geschäftsmodell, Produkte bzw. Dienstleistungen, typische Kunden)
  • Wie viele Mitarbeiter:innen hat es?
  • Wie hoch ist der Umsatz pro Jahr?
  • Wer führt das Unternehmen?
  • Welche Firmenhistorie hat es?
  • Welchen Eindruck macht es in Social Media und anderen Medien?

Bereite dich anschließend auf typische Fragen in Bewerbungsgesprächen vor, wie z.B:

  • Was reizt dich an der Position, auf die du dich bewirbst?
  • Was zieht dich in diese Branche?
  • Warum bewirbst du dich ausgerechnet bei diesem Unternehmen?

Notiere dir sinnvolle Fragen zum Unternehmen oder zur Position, die du während oder am Ende des Telefoninterviews stellen kannst. Beachte dabei, dass Details wie Arbeitszeiten und Urlaubstage üblicherweise noch nicht Thema des Telefoninterviews sind, sondern erst gegen Ende eines persönlichen Vorstellungsgesprächs oder im Anschluss daran erörtert werden. Gehalt kann – muss aber nicht – bereits im Telefoninterview geklärt werden.

3.Praktisches

Sorge für den Tag des Telefoninterviews für gute Gesprächsbedingungen: Wähle einen ruhigen Ort mit guter Netzverbindung und ohne Ablenkungen. Halte deine Bewerbungsunterlagen ausgedruckt oder digital bereit. Lege dir Papier und Stift für Notizen zurecht. Und stelle ein Glas Wasser in Reichweite.

Was du während des Telefoninterviews beachten solltest

Starte das Gespräch mit einer freundlichen Begrüßung. Lächle dabei, auch wenn dein Gegenüber dich nicht sehen kann. Denn das verleiht deiner Stimme einen sympathischen Klang. Sei während des Interviews konzentriert und fokussiert, bleibe aber gleichzeitig entspannt.

Vertraue auf deine Talente und Fähigkeiten. Nicht ohne Grund wurdest du ja schließlich zu diesem telefonischen Kennenlernen eingeladen. Kommuniziere daher auf Augenhöhe und bleibe authentisch. Höre aktiv zu und mache dir Notizen.

Antworte auf die dir gestellten Fragen weder zu knapp, noch zu ausschweifend, sondern möglichst zielführend. Stelle eigene Fragen während des Gesprächs, wann immer sie sich ergeben. Oder nutze Fragen, um damit das Telefonat am Ende gut abzurunden.

Abschluss des Telefoninterviews und nächste Schritte

Bedanke dich am Ende bei deiner bzw. deinem Gesprächspartner:in. Frage dann, wie die nächsten Schritte aussehen und bis wann du mit einer Rückmeldung rechnen kannst. Das unterstreicht nicht nur dein Interesse an der Stelle, sondern verleiht dem Gespräch auch eine größere Verbindlichkeit.

Das perfekte Online-Vorstellungsgespräch

Das perfekte Online-Vorstellungsgespräch

Nach dem Telefoninterview folgt das Vorstellungsgespräch – mittlerweile häufig über Teams, Skype oder Zoom. Was es hier zu beachten gibt und eine hilfreiche Checkliste zum Download finden Sie hier

Fazit des Experten Nutze unsere Tipps, um dich gut auf dein Telefoninterview vorzubereiten. Das ist das A und O. Bleibe während des Gesprächs entspannt und authentisch. Und sorge am Ende für Verbindlichkeit.

Mikon Raab

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.