| Mit freundlichen Grüßen
1437 0

Warum Werbeartikel immer noch ein effektives Vertriebsinstrument sind

Werbeartikel haben Effekt

Mit dem Firmenlogo bedruckte Werbeartikel, individualisierte Giveaways oder gravierte Kundengeschenke sind in den meisten Unternehmen ein fester Bestandteil der Vertriebsstrategie – und das seit gefühlten hundert Jahren. Langweiliger geht es nicht? Das sehen wir anders, denn kleine strategische Geschenke haben noch immer ihre Daseinsberechtigung. Ein Plädoyer für Tassen und Kugelschreiber.

Zu ganz unterschiedlichen Anlässen nutzt der Vertriebsprofi die kleinen Aufmerksamkeiten, um die Beziehung zu Geschäftskunden zu pflegen oder um Neukunden zu werben. Tassen, Kuli oder portable Lautsprecher – auch wenn der Wow-Effekt hier inzwischen ausbleibt, sind das nach wie vor ein nützliches Accessoires. Die Bedeutung ist klar, kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Stichwort: Customer-Relationship-Management.  Nutzen Sie die haptische Erinnerungsfähigkeit Ihrer Partner!

Unbestritten: Werbeartikel haben Effekt

Werbepsychologisch wirkt hier der sogenannte reziproke Reflex. Das heißt: Psychologisch gesehen möchte sich der Beschenkte, der potentielle Kunde beim werbenden Unternehmen bedanken, zum Beispiel in dem er sich an das Unternehmen erinnert oder ihm seine Aufmerksamkeit schenkt. Ist das Werbegeschenk sinnvoll oder hochwertig, funktioniert das besonders gut. Ein späterer Direktkauf beim Unternehmen ist nicht ausgeschlossen. Wählen Sie entsprechend!

Werbeartikel schaffen Vertrauen. Das belegen in regelmäßiger Folge Umfragen über Werbeartikel und ihre Wirkung auf die Beschenkten. Die Sympathiewerte des Unternehmens steigen durch Giveaways an: Knapp die Hälfte der Studienteilnehmer würde das Unternehmen weiterempfehlen und rund 48 Prozent halten aufgrund des Präsents Leistungen und Produkte für besonders schätzenswert.

Die Wirkung, die Werbeartikel in der Kundenbindung haben, bezweifelt heutzutage niemand mehr. Rund die Hälfte der befragten Unternehmen in Deutschland setzen Werbeartikel ein. Dabei haben die Artikel unterschiedliche Zwecke zu erfüllen: Über 80 Prozent glauben, selbst kleine Werbegeschenke steigern nicht nur die Bekanntheit des Unternehmens, sondern bieten einen besonders nachhaltigen Werbeeffekt. Machen Sie sich Gedanken, was Ihr Unternehmen am besten repräsentiert!

Kriterien für Werbeartikel und deren Wirksamkeit

Wirkungsvolle Werbeartikel müssen bestimmte Kriterien erfüllen. Die Qualität des Artikels sowie ganz besonders der Nutzwert im Alltagserleben sollen so beschaffen sein, dass der Vertriebsprofi sich mit dem Präsent klar von der Konkurrenz abhebt. Kreativität und Originalität drücken sich direkt in den Werbeartikeln aus und die Qualität kann vom Kunden im Gebrauch geprüft werden. Dabei muss nicht jeder ständig das Rad neu erfinden – auch ein besonders hochwertiger Stift, der seinen Dienst lange und zuverlässig tut, kann ein geschätzter Begleiter des Geschäftspartners werden. Beachten Sie das bei der Auswahl!

Dennoch gibt es eine immer größere Auswahl an Werbeartikeln, die unternehmensspezifisch zu gestalten sind: USB-Sticks mit Touchpen, Hochglanz-Notizbücher, Powerbanks mit integriertem Ringbuch sind nur einige der Artikel, die bei Werbeartikel-Produzenten heute im Katalog stehen. Zu den begehrtesten Werbemitteln gehören heute USB-Sticks und mobile Ladegeräte mit einem Unternehmens- oder Markenlogo. Eine Investition mit Langzeiteffekt: Die Langlebigkeit dieser Giveaways steigert die Wertschätzung des Unternehmens – je länger der Artikel im Gebrauch ist. Bedenken Sie – ein richtig guter Stift ist eine langlebige Visitenkarte, die stets zur Hand ist!

Ein anderer Spitzenreiter sind immer noch bedruckte Schreibgeräte, Werbetaschen sowie Tassen als Werbemittel, die vielfältig gestaltet auch durchaus einen attraktiven optischen Reiz bieten können. Beispiel: Der Kaffee, wichtigstes Getränk in deutschen Büros, ist immer positiv besetzt: Als Symbol für eine wohlverdiente Pause, den stärkenden Energiespender oder als Anregung für eine Konversation.

Und auch wenn sich der Beschenkte nicht direkt freudestrahlend an dieses unglaublich kreative Werbemittel erinnert und sich mit einem teuren Auftrag bedanken möchte, bleibt ihm doch unbewusst das Logo und der Firmenname im Gedächtnis, was an richtiger Stelle vielleicht eine passende Assoziation hervorruft und den Firmennamen bei einer Vergabeentscheidung ins Spiel bringt. Attraktivität und angenehme, haptische Eigenschaften sorgen hier für lange Freude.

Greifbare Eindrücke erwünscht – für jede Zielgruppe

Ein oft genannter Grund, warum mit Firmenlogos bedruckte Hapticals wie Kugelschreiber, Kaffeetassen oder Schlüsselanhänger stärker im Gedächtnis bleiben, ist deren haptische Wirkung. Wenn Kunden oder potentielle Kunden einen Gegenstand anfassen können, bleibt die aufgedruckte Botschaft im wahrsten Sinne des Wortes besser haften. Also: Je mehr Sinne ein Werbeartikel anspricht, umso stärker prägt sich das Erlebte im Gedächtnis ein.

Gerade in Zeiten von digitalisierter Kommunikation und visuellen Werbeflächen gelangen andere sinnlich erfahrbare Eindrücke schneller ins Bewusstsein. Dabei gilt: Je größer der Bezug zwischen Haptical und Unternehmen ist, desto besser ist auch die Werbebotschaft – fragen Sie sich hierzu: Welchen Nutzen hat Ihr Produkt?

Wichtig ist, dass der Vertriebsprofi ein Produkt auswählt, das zur Zielgruppe passt. Je jünger die Zielgruppe ist, desto innovativer und origineller sollte der Artikel sein. Außerdem darf es trotz des Branding nicht zu auffällig als Werbeprodukt zu erkennen sein – subtil ist schön, denn dann wird das Produkt auch gern genutzt. Die richtige Qualität sorgt für Langlebigkeit – achten Sie auf Haptik und Verarbeitung!

Fazit

Man kann es nicht oft genug sagen: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Langjährige Partner freuen sich über kleine Überraschungen genauso wie potentielle Kunden, mit denen gerade der erste Kontakt hergestellt wurde. Der Aftersale-Prozess wird bereichert und die Beziehung durch kleine haptische Mitbringsel verstärkt. Wichtig sind hier vor allem die Qualität und die attraktive Gestaltung, die nicht aus jeder Pore „Werbung“ schreien sollte. Dann wird klar, dass auch alte Besen gut kehren können und selbst der lang verschmähte Kugelschreiber und die gute alte Kaffeetasse beim Partner etwas auslösen können.

Mobile Couponing: Chancen zur Neukundengewinnung und Kundenbindung

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.